Bei LeibnitzKULT. und der Bischöflichen Gutsverwaltung Schloss Seggau gehen die Protagonisten bereits in das siebente Jahr einer klassischen Zusammenarbeit im Rahmen der immer beliebter werdenden Seggauer Schlossmatineen.

Vor nun bereits sieben Jahren wurden die Seggauer Schlossmatineen als offene Klassik Konzertreihe aus der Taufe gehoben. Seitdem haben sich immer wieder renommierte Künstlerinnen und Künstler mit einem mitunter durchaus auch unkonventionell anmutenden Programm ein Stelldichein gegeben und das Publikum aus Nah und Fern begeistert. 

Programmpräsentation und Bilanz über 7 Jahre

„Vor dem 7. Durchgang haben sich die Schlossmatineen bereits stark etabliert und sind etwas besonderes im Klassikbereich und für Leibnitz geworden“, lobt LeibnitzKULT. Obfrau Vizebgm. Helga Sams die ausgezeichnete Zusammenarbeit ihres Vereines und Teams mit den Verantwortungsträgern von Schloss Seggau bei der Veranstaltung der Schlossmatineen.
Etwas Besonderes zu werden verspricht, so Obfrau Sams, die Welturaufführung am 16. April 2023 des Auftragswerks „Trasgos“ für die Seggauer Schlossmatineen, das eigens von Rafael Catalá, dem künstlerischen Leiter der Schlossmatineen, komponiert wird.

Gutsverwalterin Andrea Kager-Schwar spricht gar von „einem magischen siebenten Jahr“, in dem sich die Frage stelle, ob man angesichts des wachsenden Interessentenkreises beim jeweiligen Konzert auch wirklich alle unterbringe, die zu den Schlossmatineen kommen möchten. „Die fünf Termine der neuen Saison wurden von langer Hand vorbereitet. Ich bedanke mich für die sieben Jahre Schlossmatineen.

(v.l.n.r.) Gutsverwalterin Andrea Kager-Schwar, Bgm. Michael Schumacher, künstlerischer Leiter Rafael Catalá, Gernot Kratzer und Obfrau Helga Sams laden zum Besuch der Seggauer Schlossmatineen im siebenten Durchgang ein.

„Es steht immer die Qualität im Vordergrund“

„Die Matineen haben sich schnell etabliert und das von einer hochkarätigen Künstlerriege präsentierte Programmangebot wird von immer mehr Leuten auch aus Graz gerne angenommen. Es ist ein bewährtes Angebot von Konzerten, zu denen ich viele Rückmeldungen bekomme. Es steht immer die Qualität im Vordergrund und langfristige Planung“, wünscht Rafael Catalá dem Publikum bereits viel Spaß beim Saisonauftakt am 11. September 2022.

Von einem fast perfekten Programm spricht Bgm. Michael Schumacher, der die Konzerte der neuen Saison genießen möchte. „Schloss Seggau ist ein ganz wesentlicher Teil von Leibnitz und meiner Familiengeschichte. Daher möchte ich diese Zusammenarbeit noch intensiver leben und gerne an den Matineen, vor allem in schönen, einzigartigen Rahmen der Fürstenzimmer, teilnehmen“, verspricht Bgm. Schumacher, der auch in 15 Jahren noch als Bürgermeister für die Stadt Leibnitz und die Menschen arbeiten und da sein möchte.

Klassik & Kulinarik Saison 2022/23

Die neue Saison eröffnet am 11. September, ab 11 Uhr im Seggauer Weinkeller die Plattform K&K Vienna rund um den Primgeiger der Wiener Philharmoniker, Kirill Kobantschenko, sowie seinen Freundinnen und Freunden.

Am 20. November, ab 11 Uhr werden in den Fürstenzimmern von Schloss Seggau Koryphäen alter Musik zu Gast sein. So Lorenz Duftschmid mit seinem Armonico Tributo Austria und Michael Oman (Austria Baroque Company) mit dem Programm „Quadro“, Schlüsselwerke des Früh- bis Hochbarock aus Italien, Frankreich, Deutschland und Österreich.

Im neuen Jahr 2023

Am 22. Jänner 2023, ab 11 Uhr dürfen sich Besucherinnen und Besucher im Gewölbekeller auf eines der besten Marimba Duos freuen. Das international mehrfach prämierte „Lucid Duo“ lädt zu einer Marimba Journey mit Werken aus Barock, Klassik bis hin zum Balkan und zu eigenen Kompositionen ein. 

Am 16. April 2023 wir es geheimnisvoll, rätselhaft, widerspenstig. Eines der Spitzen- Streichquartette Österreichs, das Auner Quartett, lässt die Klänge der Kobolde und Gnome, Elfen und Trasgos durch das Schloss Seggau „zischen“. Darunter wird auch eine Welturaufführung des im Auftrag der Seggauer Schlossmatineen gegebenen Werkes „Trasgos“, komponiert von Rafael Catalá, dem künstlerischen Leiter der Schlossmatineen, erstmals zu hören sein.

Das Abschlusskonzert der Saison 2022/23 wird am 25. Juni 2023, ab 11 Uhr auf der Glockenwiese Mozart zum Balkan bringen. Viele Mythen ranken sich um Mozarts Reise entlang der Donau in Richtung Balkan. Auf jeden Fall wird die Glockenwiese im Juni dank dieser Musik gehörig beben. Weitere Infos: www.schlossmatineen.at