GRAZ. Bei der größten steirischen Weinkost lieferten sich an die 500 Weinbaubetriebe mit über 2.000 hervorragenden Qualitätsweinen einen spannenden Wettstreit. Unter den 18 Landessiegern sticht der als „Weingut des Jahres“ prämierte Weinhof Rupert Ulrich aus St. Anna am Aigen als zweifacher Landessieger hervor. Mit dem Gamlitzer Weingut Peter Skoff und dem Stradner Weingut Frauwallner durften sich noch zwei weitere Weinbaubetriebe als Doppellandessieger in der Grazer Seifenfabrik feiern lassen.
Weitere Landessiege errangen Erzherzog Johann Weine, Stefan Potzinger, die Weingüter Marko, Adam-Lieleg, Schilcherei Jöbstl, Engel, Domittner-Klöcherhof, Gollmann, Platzer sowie der Weinhof Radl.
Erstmals wurden diesmal auch DAC-Weine ausgezeichnet. Seit dem Weinjahrgang 2018 wurden die drei steirischen Weinbaugebiete Vulkanland Steiermark DAC, Südsteiermark DAC und Weststeiermark DAC in den DAC-Rang erhoben und tragen diese Weine aus diesen Gebieten tragen den auch die Abkürzung „DAC“ im Namen.
„An der Bewertung können alle geprüften steirischen Qualitätsweine teilnehmen. Um aber ins Finale zu kommen, muss eine Mindestweinmenge vorhanden sein“, so Weinbauchef Werner Luttenberger. Außerdem muss in den meisten Sortengruppen der klassisch-steirische, extra trockene Weinausbau mit weniger als 13 Volumenprozent Alkohol eingehalten werden. Damit soll der fruchtig steirische Wein ins Schaufenster gestellt werden.