LEIBNITZ. Das neue Jahresprogramm von LeibnitzKULT., das im Alten Kino mit Stolz präsentiert wurde, umfasst im achten Jahr des Bestehens des Vereins bereits über 70 Veranstaltungen mit rund 450 Akteuren aus 19 Nationen.

Immer größer werde, so Obfrau Vizebgm. Helga Sams, aber auch der Kreis „der Besten der Besten“, die sie im motivierten Team selbstausbeutend und vielfach ehrenamtlich für die Ausrichtung des interessanten Kulturprogramms 2020 engagieren.

Kulturprogramm für Region mit Außenwirkung 

„Beim Programm ist das Publikum unser Massstab für gute Kulturarbeit in Leibnitz. Die Resonanz der Besucher ist sehr gut. Das ist der Lohn für unsere Arbeit“, betont Obfrau Sams. Die Kritik, dass die mit 145.000 Euro von der Stadtgemeinde Leibnitz geförderte Kulturarbeit von LeibnitzKULT. zu teuer sei, lässt Vizebgm. Sams nicht gelten. Die Bezirkshauptstadt leiste, so die Obfrau, ein Kulturprogramm für die Region. Die Förderung entspreche nämlich lediglich 0,75 Prozent des Gesamtbudgets der Stadt Leibnitz.

„Bei LeibnitzKULT. wird tolle Arbeit geleistet, die Außenwirkung hat. Die Veranstaltungen werden vom Publikum gerne angenommen. Heuer wird ein breites Spektrum an Kulturveranstaltungen geboten“, stärkte Bgm. Helmut Leitenberger der Vereinsobfrau den Rücken.

Viele Spielplätze, viele Genres

Die Kuratoren der einzelnen Kulturbereiche, die Gladiatoren, wie Obfrau Sams sie nennt, stellten persönlich die Programmhöhepunkte 2020 vor.

Obfrau Sams sieht das Alte Kino als wunderbares Gebäude, in dessen Ausstattung weiter investiert werde. Die vielfach nutzbare Location wird von LeibnitzKULT. vermietet und bespielt. So feiert am 20. März die A Capella Formation „Hotmale“ im Alten Kino ihr 20 Jahre-Jubiläum. 

Klaus-Dieter Hartl legt in der Galerie Marenzi den Schwerpunkt auf die Fotografie. Zum Finale der aktuellen Edgar-Tezak-Ausstellung im Alten Kino wird Schauspieler Wolfgang Berger am 9. Februar, ab 17 Uhr Texte von Wolfi Bauer vorlesen.

„Das 11. Blues Festival wird besonders abwechslungsreich und neben dem 35-jährigen Bühnenjubiläum von „Sir“ Oliver Mally zahlreiche Kracher bieten“, verspricht Gernot Kratzer als Programmverantwortlicher für den Marenzikeller vom 15. bis 19. April. Eine neue Kooperation mit der Kunstuniversität Graz mit Freude wird im Zuge der vierteiligen Serie „KUG Tuesday“ den Marenzikeller für Studenten der Kunstuniversität Graz zur Bühne werden lassen.

Dagmar Brauchart verwies auf das heuer im Kulturzentrum Leibnitz gebotene Kabarett-Programm, wo auch Klassik-Konzerte auf dem Programm stehen werden.

Der für außerschulische Kulturarbeit zuständige Max Pratter macht sich heuer für Auftritte von Deutsch-Rappern und Vertreter des Hip Hop stark und wartet sogar mit einem Graffiti Workshop auf.

Bei der Vorstellung seines Klassik-Programms mit Matineen, kontinuierlichem Klassik-Angebot, einem Lautenspieler von Weltformat sowie bekannten Geiger samt Trio gerät Rafael Catalá ins Schwärmen, gelingt es ihm doch wieder, international angesehene Künstler nach Leibnitz zu holen

Isabella Holzmann sucht für das internationale Festival „Wein und Jazz“, heuer vom 1. Bis 4. Oktober,  die Zusammenarbeit mit den Weinbauern und fördert die so wichtige „Verwurzelung des Festivals vor Ort“. Highlights sind zwei Kinderkonzerte und das Open Air beim Harkamp.

Das gesamte Programm 2020 ist auf www.leibnitz-kult.at nachzulesen.