Weil das traditionelle Maibaumaufstellen heute Covid-bedingt erneut ausfällt, wurden in Wagna stattdessen vier neue Bäume gepflanzt.

Anstatt Bäume fürs Maibaumaufstellen zu fällen, hat sich die SPÖ-Fraktion von Wagna im Sinne der Nachhaltigkeit dazu entschlossen, im Gemeindegebiet neue zu pflanzen und damit einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.

In allen vier Katastralgemeinden der Marktgemeinde Wagna haben Bürgermeister Peter Stradner, Vizebürgermeister Johann Ritter und Bauhof-Leiter Gerald Maier am 28. April an ausgewählten Plätzen – in Aflenz beim Wächterhaus, in Leitring beim Familienzentrum, in Hasendorf nahe der Umdaschstraße und in Wagna beim Spielplatz neben dem Gemeindeamt – die neuen Bäume, die dort hoffentlich lange leben und zu einer Verschönerung des Ortsbildes beitragen werden, gesetzt.

„Auch heuer konnten wir von unserer Fraktion aus unsere Maifeiern nicht in gewohnter Form abhalten. Trotzdem haben wir uns etwas überlegt. Statt einen Maibaum am Marktplatz und in Leitring aufzustellen, haben wir vier ‚Maibäume‘ gepflanzt. In Aflenz, Hasendorf, Leitring und Wagna. Sie sollen Schatten spenden, unsere Luft verbessern und erinnern. Erinnern an den 1. Mai 2021″, erklärt Bgm. Peter Stradner.

Die bereits angewachsenen Linden und Blutpflaumen wurden von der Baumschule Brodschneider aus Hasendorf bezogen. Einen der Bäume hat der Betrieb dankenswerterweise gratis für die Aktion zur Verfügung gestellt. „Ein herzliches Danke gilt der Firma Brodschneider Zaubergärten, bei der wir die Bäume besorgt haben und die auch den Hasendorfer Baum gespendet hat, meinem Vizebürgermeister Johann Ritter und unserem Bauhofleiter Gerald Maier, die gemeinsam mit mir diese Bäume gepflanzt haben“, bedankt sich Bgm. Stradner.