Mit dem traditionellen Neujahrstreff der Straßer Faschingsgilde im Foyer des Heinz-Neubauer-Kultursaales wurde das neue Jahr mit einem kräftigen „Samma wieda guat!“ begrüßt. Damit erfolgte auch gleich der Auftakt zur Intensivphase der Vorbereitungen auf die ausverkauften 21. Straßer Faschingssitzungen.

Die Narren haben das Sagen

Seit dem 10. November 2019 regiert in der südsteirischen Faschingshochburg das Prinzenpaar Mario I. und Sarah I.. Beim Sturm der Mädchengarde der Straßer Faschingsgilde auf das Rathaus musste Bgm. Reinhold Höflechner die Rathausschlüssel an die Faschingsregenten übergeben. Höhepunkt des närrischen Treibens sind im Straßer Fasching die 21. Faschingssitzungen, die vom 30. Jänner bis 15. Februar 2020 im Heinz-Neubauer-Kultursaal über die Bühne gehen werden. Dazu laden wieder die Gilde unter der Leitung von Präsident Helmut Schwimmer und Produktionsleiter Werner Scheucher ein.

Rückblick und Ausblick

Präsident Helmut Schwimmer blickte beim Neujahrstreff noch einmal auf das erfolgreiche Vorjahr zurück. Er gratulierte aber auch Haus- und Hofberichterstatter Anton Barbic zum 78. Geburtstag ebenso wie die gesamte Gilde mit einem zünftigen Geburtstagsständchen.

„Unsere drei Damen und neun Herren im Präsidium arbeiten ebenso wie sämtliche 84 Mitarbeiter sehr gut zusammen. Einige wurden bereits mit dem Verdienstorden des Bundes Österreichischer Faschingsgilden ausgezeichnet“, erinnerte der Präsident.

Neue und bekannte Gesichter

Ihre Premiere in den Reihen der Akteure bei den 21. Straßer Faschingssitzungen werden aufgrund der Fusion von Murfeld mit Straß die beiden Murfelder Thomas Niederl und Sigi Prutsch von der Kabarettgruppe „Unfug“ mit dem Programmpunkt „Der Richter und der Wirt“ feiern.

„Wir heißen die bisherigen Südoststeirer Präsident Helmut und Gattin Edeltraud Schwimmer sowie Sigi Prutsch in der südsteirischen Marktgemeinde Straß herzlich willkommen“, betonte Produktionsleiter Werner Scheucher.

Pointenreiches Programm

Nach künstlerischer Pause wird Werner Dobaj an der Seite von Franz Draxler als „Die Strasser Schmähbrüder“ ein Comeback geben, wie Scheucher vom aktuellen SFG-Programm der 21. Faschingssitzungen berichtete. 

Im Mittelpunkt des heurigen Programms werden vor allem die Musik der 80er-Jahre und wahre Ohrwürmer stehen, was Prinzen- und Mädchengarde, so Scheucher, zu schwungvollen Auftritten verhelfen werde. Auf der Bühne werden sich nach dem Motto „Samma wieda guat!“ bekannte Akteure, wie etwa die Mitglieder der Mädchen- und Prinzengarde, der Cocktail Band, der „Urgeilen Sauholtabuam“, Mitglieder des Erzherzog-Johann-Chores sowie die Erste Allgemeine Strasser Verunsicherung stehen.

Hannes Schöffmann als Pointen-König Dr. Janos oder Helmut Schwimmer und Margit Angerbauer als kritisches SIB-Flash-Nachrichtenduo dürfen keineswegs fehlen. 

Bei den Straßer Alltagsg´schichten geht es diesmal um eine „Ehekrise“, neu im Programmreigen ist ein „Geheimtreffen der Gemeindemafia“.

Die Prinzengarde bewies ihre Vielseitigkeit als Kaiserjäger, die auf das Kommando von „Kaiser“ Philipp Repolusk zum Radetzkymarsch und zu „Mir sein die Kaiserjäger“ hörten.

Alt, aber gut

Nach einiger Zeit wieder im Programm und trotzdem für Lachen ohne Ende sorgte der Klassiker „Die Glocken von Straß“ mit Wolfgang Sauer, Hermann Bolha, Hans Töbich, Alois List und Josef Kahr verantwortlich.

Wolfgang Scheucher und Margit Angerbauer blieben auch mit „In der Nachmittagsbetreuung“ auf der heiteren, unterhaltsamen Seite.

Mit dem G´stanzl von Karl und der Cocktail Band ging das Programm „Ein Hoch auf die Monarchie“ schließlich in ein bombastisches Finale einer Faschingsproduktion, die immensen Unterhaltungswert hat.