Leibnitz war in den vergangenen zwei Wochen Schauplatz des vierten und letzten Turniers des STTV-Styrian Grand Slam powered by 11teamsports! 

Turnierleiter Robert Adam und Team bewältigen einen organisatorischen Kraftakt. In Summe gab es 335 Nennungen in 23 Bewerben. „Einerseits ist ein Turnier dieser Größenordnung eine riesige Herausforderung, andererseits freuen wir uns natürlich, dass im 10. Jubiläumsjahr des Grand Slams wieder so viele Spielerinnen und Spieler am Start waren. Und dass der Grand-Slam über die steirischen Grenzen hinaus bekannt ist, zeigte die Teilnahme von Spielerinnen und Spielern aus Spanien, Slowenien, Bayern, Burgenland, Salzburg und Wien“, betont Turnierleiter Adam. 

Fast 1000 Nennungen und bekannte Gesamtsieger

Zusammen mit den drei weiteren Stationen in des STTV-Styrian Grand Slam in Vogau, Eggersdorf und Wildon waren im Sommer insgesamt 955 Nennungen für die große Breitensport-Turnierserie abgegeben worden. Somit war das 10. Jubiläumsjahr ein wahrer Teilnehmer-Magnet. Sportlich konnte sich mit Martin Rmus in Leibnitz im Herren-Einzel zwar ein neuer Sieger eintragen. Doch das änderte nichts am Grand-Slam Gesamtsieg von Daniel Hofbauer. Stefanie Ramsauer zeigte im Damen-Einzel mit dem 3. Turniersieg ihre Dominanz und sicherte sich damit dem „Hattrick“ an Grand-Slam-Gesamtsiegen. 

 Match-Tie-Break entscheiden Finali 

Während Martin Rmus (UTC Wildon) gegen den 19-jährigen Moritz Kreuzer (TK Gratkorn) mit 4:6, 6:2 10:2 den Titel der 10. Leibnitz Open im Match-Tie-Break gewinnen konnte, machte es Stefanie Ramsauer (UTC Kirchbach) im Damen Finalenoch spannender und behielt gegen ihre Vereinskollegin Viktoria Krenn mit 4:6, 6:3, 11:9 die Oberhand. 

Rolli-Titel an Fritz 

Die steirischen Rollstuhl-Athleten waren nach Vogau und Wildon auch in Leibnitz am Start und zeigten den vielen Zuschauern tolles Tennis. Der steirische Vize-Landesmeister Wolfdietrich Fritz konnte seine Matches gegen Gerhard Schuster und Goran Faric (alle 1. Steirische Rollstuhltennisclub) gewinnen und so auch den Sieg in der Grand-Slam Gesamtwertung gewinnen. 

Heim-Triumph 

Im Herren Kombi Bewerb, bei dem nicht weniger als 98 Spieler am Start waren, überraschte der für den SV Leibnitz aufschlagende Lukas Marussig die Konkurrenz. Der 18-jährige Leibnitzer buchte das Finalticket ohne Satzverlust und holte sich gegen seinen Finalgegner Felix Hermann Rauch (UTC Raiffeisen Mureck), der nach Wildon nun auch in Leibnitz knapp am Turniersieg vorbei schrammte, mit 7:6, 6:0 den Turniersieg. Der Gesamtsieg in diesem attraktiven Wettbewerb, für den Spieler der Allgemeinen Klasse ab einer ITN-Spielstärke von 5,0 und Senioren 45+ ab ITN 4,5 teilnahmeberechtigt sind, ging an Vogau- und Eggersdorf-Turniersieger Alexander Krawagna (GAK Tennis). 

Weitere Siegerinnen und Sieger

Günter Niederer (TC Union Schwabau/Herren 45 Einzel), Marjana Volf (TC Kern/Damen Einzel Kombi), Dominik Koß (SV Post Graz/Jugend U13 Einzel), Markus Golob (UTC Höf Präbach/Herren Doppel), Lindbichler (Grazer Park Club/Herren Doppel Kombi) sowie Kerstin Milchberger (Grazer Park Club/Damen Doppel) komplettieren die Liste der STTV-Styrian-Grand-Slam-Gesamtgewinner 2021.