Mit der Steirischen Hallenmeisterschaft in Eggenberg begann der Wettkampfreigen der Leichtathleten im neuen Jahr.

Gleich zu Beginn stellte Enzo Diessl von der SU Leibnitz seine Top-Form unter Beweis. Der österreichische Nachwuchsleichtathlet des Jahres 2022 stellte über 60 m – vorerst einmal ohne Hürden – mit 6,89 Sekunden einen neuen steirischen Rekord U20/U23 auf. 

Enzo Diessl ist die weltweite Nr. 1.

Weitere Meister der SU Leibnitz

Aber auch Philipp Pichler (60 m, U20 in 7,49 Sekunden), Jakob Kollegger (60 m Hürden, U18 in 8,43s), Gabriel Bornemann (U 18: 60 m in 7,56 Sekunden und 6,42 m im Weitsprung), Klara Kaltenböck (60 m Hürden, U18 in 9,36 s) sowie Hannah Poschauko (60 m, U16 in 8,43 s) trugen sich in die Meisterliste ein.

Großer Auftritt über 60 m Hürden

Nur einem Tag später hatte Enzo den ersten Auftritt in seiner Paradedisziplin in Wien. Schon im Vorlauf setzte er sich über die 60 m Hürdenstrecke mit neuem nationalen U 20-Rekord von 7,71 Sekunden an die Spitze der U 20 Jahresbestenliste. Im Finale folgte dann noch eine weitere Steigerung auf 7,64 Sekunden. Die bisherige Jahresweltbestzeit des Polen Patryk Kamionek stand bisher bei 7,72 Sekunden. Im Sog von Enzo lief Trainingskollege Philipp Pichler sowohl im Vorlauf als auch im Finale neue persönliche Bestzeit über die 60 m Hürden und steigerte sich auf gute 8,32 Sekunden.

Leichtathleten der SU Leibnitz mit Trainerin Beate Hochleitner.

Steirergold für Leibnitzer

Zugleich kämpften die Techniker in Schielleiten um die Steirischen Hallentitel. Walter Kiel (3,40 m im Stabhochsprung) sowie in der U 18-Klasse Jakob Kollegger (2,70 m im Stabhochsprung und 12,26 m im Kugelstossen) und Klara Kaltenböck (9,75 m im Kugelstossen) konnten ihre Leistungen vergolden.