Was lange währt, wird endlich gut: Der von Wolfram Heidinger initiierte und bereits für 2020 geplant gewesene Länderkampf der Masters-Leichtathleten zwischen Österreich, Tschechien, Kroatien, Ungarn und Slowenien konnte nach vielen Corona-Wirren endlich in Leibnitz über die Bühne gehen.

Knapp 200 Athletinnen und Athleten waren im Freizeitzentrum Leibnitz bei den Wettkämpfen am Start. Die Anlagen – diesmal auch um eine zweite Wurfanlage erweitert – waren vom Team der SU Leibnitz um Reinhold Heidinger und Mitarbeitern der Stadtgemeinde Leibnitz in tagelanger Arbeit liebevoll vorbereitet worden.

Schöne Erfolge für österreichisches Team

Nach einem kurzen Schock ob des einsetzenden morgendlichen Regens besserte sich im Laufe des Wettkampftages das Wetter und damit auch die Miene der Veranstalter und Sportler. Alle Ergebnisse wurden mit altersbezogenen Faktoren umgerechnet und dann mit Punkten bewertet. Im österreichischen Team konnte Barbara Heidinger über 100 m (16,13 sec) 7 von 10 möglichen Punkten zum Teamergebnis beitragen. Und das, obwohl sie „nebenbei“ auch noch die Vorbereitung zur abendlichen Siegerehrung im Kulturzentrum zu organisieren hatte.

Walter Kiel sorgte im Hochsprung mit 1,66 m für einen Sieg mit 10 Punkten. Kurt Steinbauer aus Deutschlandsberg erzielte mit 5,53 m in der Klasse M 55 einen Österreichischen Rekord und steuerte 9 Punkte bei. Manfred Bauly konnte mit 4 Punkten ebenfalls einen Beitrag zum letztlich deutlichen Sieg des österreichischen Teams leisten.

Im Hammerwurf brillierte Walter Krifka in der Klasse M 85 mit dem neuen Weltrekord von 40,97 m. Hermann Andreas (M 90) konnte im Stabhochsprung zwar seinen eigenen Europarekord von 1,63 m zwar nicht „knacken“, erzielte aber respektable 1,50 m.

Viel Lob bei der Siegerehrung

Die Siegerehrung am Abend im Kulturzentrum Leibnitz wurde schließlich sich zu einem Fest der Freundschaft zwischen den Nationen, die alle die Organisation und Leibnitz als Veranstaltungsort in den höchsten Tönen lobten. Bgm. Helmut Leitenberger ehrte sämtliche Teams und überreichte Gastgeschenke der Stadt als Erinnerung an die für alle Beteiligten perfekte Veranstaltung in Leibnitz.