Aufgrund des regen Zulaufs und des geringen Platzangebots in den kälteren Jahreszeiten entschlossen sich Berta und Franz Krainer Ende 2018 zu einer Erweiterung des Imbissbereichs. Nach unzähligen Arbeitsstunden und komplexen Arbeitsschritten wurde der neue Wintergarten der Firma Franz Krainer in Windeseile fertiggestellt und Anfang September eröffnet.

Nach anfänglicher Überlegung, die vorhandene Terrasse vor dem Geschäft zu überdachen, wurde das Projekt stetig größer. Aufgrund der günstigen Sonnenlage entschied sich die Familie Krainer für einen Wintergarten, dessen Besonderheit die horizontale Öffnung der Glaselemente ist, die fast vollständig geöffnet werden können. Der moderne Wintergarten mit seinen Wohlfühlmöbeln und dem ausgeklügelten Beleuchtungskonzept sorgt nun mit seinen rund 130 Sitzplätzen für eine angenehme Atmosphäre. Damit aber nicht genug: Für Sonnenhungrige wurde der Essbereich um eine Terrasse mit 50 zusätzlichen Plätzen erweitert.

Umfassendes Bauprojekt

Das Projekt umfasste auch die Neugestaltung des Parkplatzbereiches. Das Einbahnsystem und die 20 zusätzlichen Parkplätze sollen für eine Verkehrsberuhigung vor dem Geschäft sorgen. Selbstverständlich war auch die Errichtung eines barrierefreien Zugangs. Energiesparend sind die Wärmedämmung und die Bodenheizung im Wintergarten, die mit der Abwärme der Kühlanlagen betrieben wird. Im Zuge der Umbauarbeiten wurde in weiterer Folge beschlossen, auch noch die Küche zu erweitern, die Sanitäranlagen zu erneuern, das Dach zu renovieren und die Fassade neu zu gestalten. Außerdem wurde das Geschäft mit der neuesten Schank- und Kassentechnik ausgestattet und der Imbissbereich, der von der Lebringer Tischlerei Franz Steiner gefertigt wurde, um ein großzügiges Buffet erweitert.

Moderne und Tradition

Bei all diesen Veränderungen waren dem Unternehmen eine Gestaltung unter Berücksichtigung der Kundenbedürfnisse und das Schaffen einer Wohlfühlatmosphäre, die Moderne und Tradition vereint, besonders wichtig. Berta und Franz Krainer sowie Ing. Claus Kaloud haben viel Zeit in die Planung und Koordination der Baustelle investiert. „Die von Mai bis September andauernde Bauphase war spannend und intensiv zugleich“, so Franz Krainer.

Erfolgreiche Zusammenarbeit

Insgesamt waren rund 20 Unternehmen aus der Region am Umbau beteiligt: Die Fa. Aichinger kümmerte sich um die Konzeptentwicklung und Montage der Imbissanlage, AMT Klima um die gesamte Lüftung, GWH Roiko um die Heizungs- und Sanitärinstallationen und Elektro Krampl um sämtliche E-Installationen. Die Bauaufsicht und Planung hatte die Fa. Tagger Architektur über, die Baumeisterarbeiten und Errichtung der Außenanlagen übernahm die Fa. Pichler Bau, während die Fa. Glavassevich den kompletten Wintergartenbau erledigt hat. Die Fa. Dunkler sorgte für die Beschriftung der Schilder. Fliesen Platzer lieferte die Fliesen und die Fa. Koweindl übernahm sämtliche Trockenbauarbeiten. Maler und Beschichtungsarbeiten wurden von Maler Veit erledigt, die Fa. Schöggler kümmerte sich um die Erneuerung des Küchenbodens und SHS steuerte die komplette technische Planung des Schankbereichs bei.

Danke an die treuen Kunden

„Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für ihren einzigartigen Einsatz und für die gute Zusammenarbeit“, so Franz Krainer. Zudem möchte sich die Firma Krainer bei allen bedanken, die trotz des Umbaus zu Gast waren und die ein oder andere Unan- nehmlichkeit so gelassen sahen.

[ot-gallery url=“https://www.leibnitzaktuell.at/gallery/ne-quod-deserunt-volutpat-cum-nulla-oblique-ad-per-11/“]

Fotos: Heribert Kindermann, Fa. Krainer

* Dieser Bericht ist im Rahmen einer entgeltlichen Einschaltung entstanden.

HIER GEHT’S ZUM E-PAPER DER „LEIBNITZ AKTUELL“-AUSGABE VOM SEPTEMBER >>>