Am Weltwassertag stellten die Landwirtschaftskammer und der neugegründete Verein „Wasserschutzbauern“ neue freiwillige Wasserschutz-Aktivitäten vor.

Grundwasser schützen

Nach einjährigen Vorbereitungen konnte am Weltwassertag endlich der öffentliche Startschuss der neuen Wasserschutz-Initiative der Landwirtschaftskammer erfolgen. „Ackerbauern der Bezirke Graz und Umgebung, Südoststeiermark und Leibnitz haben eine starke Allianz zum Wasserschutz geschmiedet. Sie zeigen der Bevölkerung durch und mit ihren zahlreichen Aktivitäten, wie sie das Grundwasser schützen“, so Initiator Markus Hillebrand, Gemüsebauer aus Premstätten.

„In der Praxis fördern wir auf unseren Äckern das vielfältige Bodenleben und die Bodenfruchtbarkeit, bauen wertvollen Humus auf und schützen so den Boden vor Erosionen sowie das wertvolle Grundwasser“, meint Hillebrand weiter. Eine starke Allianz zum Wasserschutz bilden die Bezirkskammer-Obmänner (v.l.) Franz Uller (Südoststeiermark), Manfred Kohlfürst (Graz und Umgebung), Christoph Zirngast (Leibnitz) mit Initiator Markus Hillebrand, die den Ideenbringer tatkräftig unterstützen.

Sichtbare Wasserschutzleistungen

Humusaufbau, das Fördern der so wichtigen Bodenfruchtbarkeit und des vielfältigen Bodenlebens, der Anbau von Zwischenfrüchten, regelmäßige Boden- und Wasseruntersuchungen sowie Humusbilanzierungen. Diese Vorhaben verschreiben sich die Wasserschutzbauern bei ihrer Arbeit auf den Äckern. Die steirische Landwirtschaftskammer begleitet und unterstützt Fachlich die Aktivitäten mit ihrem Humuskompetenz-Zentrum und Umweltberatern sowie von der Bioforschung Austria. Förderunterstützung kommt vom Regionalmanagement Steirischer Zentralraum. Ins Schaufenster stellen Wasserschutzbauern (www.wasserschutzbauern.at) ihre freiwilligen Leistungen durch transparente Boden-Exponate mit angebauten Kulturen wie etwa Gemüse oder Mais im öffentlichen Raum. Aber auch im Zuge von Einladungen der Bevölkerung zu Betriebsbesuchen auf Höfen und Workshops in Schulen. Sichtbar werden die beschriebenen Aktivitäten ferner dank auf Äckern aufgestellten Tafeln mit der Aufschrift „Wasserschutzbauer – Unser Boden, unser Leben“.

Ersten Wasserschutzbauern werden am 19. April mit Hinweis-Tafeln ausgezeichnet. Beim gleichzeitigen Saison-Opening wird der Grazer Krauthäuptel von den Wasserschutzbauern vorgestellt.

Kompetenzzentrum „Acker, Humus und Erosionsschutz“

Bereits 2019 hat die steirische Landwirtschaftskammer in der Bezirkskammer Südoststeiermark in Feldbach das Kompetenzzentrum für „Acker, Humus- und Erosionsschutz“ eingerichtet und unterstützt mit vier Experten die heimischen Ackerbauern bei ihren Aktivitäten rund um den klimafitten Ackerbau. Die Schwerpunkte dabei bilden die Humusvermehrung durch Begrünungen und Zwischenfrüchte, gezielte Fruchtfolge, schonende Bodenbearbeitung sowie die Verwendung von Wirtschaftsdünger und Kompost.