im Vorfeld des Valentinstags rufen Vertreter des WIRTSCHAFTSBUNDES zum regionalen Einkaufen auf und hoffen damit auf gute Umsätze für die heimischen Floristen und den Handel. 

Der Valentinstag hat über die letzten Jahre stark an Bedeutung für die regionale Wirtschaft gewonnen. Vor allem Floristen und der Handel in den Regionen setzen auf diesen Tag und erhoffen sich starke Umsätze. „Wir rechnen für den heurigen Valentinstag wieder mit einem großen Umsatz von ca. 14 Millionen Euro für steirische Betriebe. Vor allem Floristen und der Handel sind in den einzelnen Regionen auf diese Umsätze angewiesen“, betont Präsident Josef Herk, WB Landesgruppenobmann Steiermark. 

Appell des Handelsobmannes

„Ich appelliere an alle, die Geschenke in Betrieben vor Ort zu besorgen. Damit bereiten Sie nicht nur den Beschenkten, sondern auch den fleißigen Unternehmerinnen und Unternehmern eine Freude. Und diese sind es schließlich, die für Wohlstand und Arbeitsplätze sorgen,“ so Gerhard Wohlmuth, Obmann der Sparte Handel. 

Der Online-Handel gewinnt auch für den Valentinstag immer mehr an Bedeutung. Doch dem Staat entgehen dadurch oft Steuereinnahmen, da nicht alle Unternehmen ihre Umsätze kundtun. Das verzerrt den Wettbewerb vor allem für kleine und mittlere Unternehmen. Der Wirtschaftsbund kämpft deshalb schon seit Jahren für einen fairen Wettbewerb und setzt das neben der Entlastung und dem Arbeitskräftemangel als eine der drei Haupthemen auf die Agenda für die bevorstehende Wirtschaftskammer-Wahl.