Am Montag, den 16. März 2020, organisiert der Kiwanis Club Leibnitz einen Vortrag der Grazer Hutmanufaktur Kepka zur Entstehung und Geschichte des Hutes. Die Veranstaltung findet im Hotel Römerhof in Leibnitz statt.

Im Rahmen eines Vortragsabends wird den Besuchern ein Einblick in die Arbeit als Hutmacher gegeben. „Für die Anfertigung eines Hutes bedarf es vieler Dinge, deren Benennung für viele wie Fremdwörter einer unbekannten Welt anmuten. Konformateur, Formilion, Bride, Lisvaeisen u.v.m – und hier werden wir eintauchen, in eine vergangene Zeit, welche aber in der heutigen Zeit mehr denn je bedeutsam ist. Wir werden die Bedeutung von kleinen Unternehmen in dieser global vernetzten Welt aufzeigen und darüber sprechen, warum uns Regionalität vor Abhängigkeit schützt und warum wir auf unser Fachwissen achten sollten und es schützen sollten wie unsere Kreditkarte“, erklärt Karin Krahl-Wichmann, die seit 2003 als Geschäftsführerin und Inhaberin hinter dem Unternehmen „Kepka“ steht.

„Kepka“ kommt übrigens aus dem Russischen und bedeutet kleines Hütchen bzw. Käppchen. Der Name ist in der Grazer Hutmanufaktur, der nun in vierter Generationen geführt wird, Programm.

Seit 1910 besteht das Unternehmen, somit wird heuer das 110. Jubiläum gefeiert. „110 Jahre voller Höhen und Tiefen. Doch wer trägt 2020 überhaupt noch einen Hut? Diese Frage bekommen wir immer wieder gestellt. Und Gott sei Dank kennen wir die Antwort darauf“, so Krahl-Wichmann, die sich schon sehr auf den Vortragsabend in Leibnitz und möglichst viele interessierte Besucher freut.

GUT BEHÜTET – ein Vortrag der Grazer Hutmanufaktur Kepka
Montag, 16. März um 19 Uhr
im Römerhof in Leibnitz

Weitere Informationen:
Kiwanis Club Leibnitz
T 0660 2120178
bullamanfred@gmail.com