Das traditionelle Weihnachtskonzert von Aniada a Noar bietet alle Jahre wieder eine gute Möglichkeit zur Entschleunigung mitten im stressigen Advent. Am 19. Dezember um 20 Uhr sind die Musiker im Kulturzentrum Leibnitz zu sehen.

Auch 2019 begeben sich Aniada a Noar im Advent auf musikalische Reise. Mit der virtuos improvisierenden Maria Gstättner am Fagott und dem Klangmaler Stefan Heckel am Akkordeon, machen sie sich auf die Suche nach neuen Klängen und loten gemeinsam die Grenzbereiche der Volksmusik aus.

Dabei trifft der über Jahrzehnte gereifte musikalische Kosmos von Aniada a Noar auf die aus der Vorstellung einer persönlichen Welt und den mitgebrachten Wurzeln entstandene „imaginäre Folklore“ von Maria Gstättner und Stefan Heckel. Auf die Symbiose kann man gespannt sein. 

Maria Gstättner ist Komponistin und Fagottistin. Sie spielte u.a. mit den Wiener Symphonikern, Wiener Philharmonikern und dem Radio Symphonie Orchester Wien. Sie unterrichtet auf der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Stefan Heckel studierte Klavier und Komposition in Graz und London. Er gründete mehrere Ensembles im Bereich Jazz, Crossover und Weltmusik. Er unterrichtet an der Kunstuniversität Graz.  

Mitglieder: Aniada a Noir – Der Himmel auf Erden

  • Maria Gstättner – Gesang, Fagott
  • Stefan Heckel – Gesang, Akkordeon, Harmonium
  • Wolfgang Moitz – Gesang, Flöten, Piffero, Dudelsack, Gesang
  • Bertl Pfundner – Gesang, Ziehharmonika, Gitarre, Mandoline
  • Andreas Safer – Gesang, Geige, Mandela, Singende Säge

Donnerstag, 19. Dezember – 20 Uhr

Kulturzentrum Leibnitz

Infos & Tickets: Leibnitz KULT, 03452 76506; www.leibnitz-kult.at