„Neue Kompetenz – Neuer Stil“, so lautet die Botschaft, welche die Wildoner Volkspartei sich für die Gemeinderatswahl auserkoren hat.

Nicht überraschend heißt der Spitzenkandidat Karl Kowald, der die Partei seit 2018 führt und aktuell auch das Amt des 1. Vizebürgermeisters in Wildon innehat. Sonst finden sich auf der Liste der Wildoner VP unter den TOP 15 gleich 12 neue Namen.

Neues, junges Team

Auf Listenplatz 2 der Unternehmer und Wirtschaftsbund Obmann Christoph Grassmugg und auf Platz 3 Franziska Trippl-Jahrbacher. Die Goldschmiedemeisterin ist eine politische Quereinsteigern. „Wenn man etwas zum besseren bewegen will, muss man auch bereit sein sich einzubringen und Verantwortung übernehmen,“ zeigt sich Trippl-Jahrbacher von ihrem Schritt überzeugt. Ebenso neu unter den ersten 15 auf der Liste finden sich der Gastronom Wolfgang Draxler, die zweifache Kernölchampionat-Siegerin Regina Zöbl, Musikverein-Obmann Karl Lechner, der Bauingenieur Martin Springer, die Bezirksobfrau der Landjugend Katja Holler sowie Claudia Winter und Magdalena Hammer.

Nach einigen Jahren Pause wieder dabei sind die Wildoner VP Frauen Chefin Gerlinde Maurer, Josef Kowald und Christian Sahliger, die vor der Gemeindefusion in Weitendorf dem Gemeinderat angehörten, aber in der Periode ab 2015 pausierten. Von den aktuellen Gemeinderäten der ÖVP finden sich ansonsten nur der HBI der FF Weitendorf Robert Harmuß und der Aframer Franz Holler auf der Liste.

„wir Gehen mit einer starken und hoch motivierten Bewegung in diesen Gemeinderatswahlkampf.“

Karl Kowald

„Es gab bei uns intern schon seit meiner Wahl zum Ortsparteiobmann mehrheitlich die klare Forderung nach einer echten Erneuerung und die war nicht nur durch die vielen neuen und vor allem kompetenten Persönlichkeit machbar, sondern auch weil die aktuellen Gemeinderäte der letzten Periode diesen Weg der Erneuerung auch von Anfang an mitgetragen haben,“ erläutert Karl Kowald seine Liste. 

„Nun gehen wir mit einer starken und hoch motivierten Bewegung in diesen Gemeinderatswahlkampf und werden den Wildonerinnen und Wildonern beweisen, dass wir das zukunftsträchtigste Konzept für Wildon umsetzen werden. Die Liste zählt insgesamt sogar über 70 Namen, obwohl gesetzlich nur 50 vorgesehen sind, aber dieser Zuspruch ist ein starkes Signal für unser Team,“ so Kowald weiter.

Klares Wahlziel

Spitzenkandidat Kowald freut sich, mit einem jungen, engagierten und in sich stimmigen Team in die Wahl gehen zu können. „Das Ziel ist klar definiert: Stimmenstärkste Fraktion werden und dann mit allen im Gemeinderat vertretenen Fraktionen, die bereit sind sich ohne Streit und Querelen einzubringen,  gemeinsam für WILDON zu arbeiten.“