Ihr großes Improvisationstalent stellen die stets heiteren Akteure der Strasser Faschingsgilde bei der aktuellen Frühjahrsparade unter Regie von Produktionsleiter Werner Scheucher unter Beweis.

Wegen der Corona-Pandemie mussten ja im heurigen Februar auch die 22. Strasser Faschingssitzungen leider abgesagt werden. Nach den Ostern feierte die Strasser Faschingsgilde mit einer Frühjahrsparade mit viel Musik und Sketches eine gelungene Premiere und ein heiteres Comeback. Endlich ist wieder Schmunzeln in Straß in der Steiermark angesagt. Produktionschef Werner Scheucher hat wieder einmal ein an Pointen reiches Programm zusammengestellt.  

„Willkommen in der Antike“

Das Motto „Willkommen in der Antike“ steht für die Rückkehr zu alten Werten und bewährten Ingredienzien des Strasser Faschings sowie für heitere Abende im Neubauer-Kultursaal in Straß. Davon konnte sich Leibnitz Aktuell in Person von CR Heribert Kindermann bei der Premiere persönlich überzeugen. Präsident Helmut Schwimmer betonte zur Begrüßung, dass man trotz aller Schwierigkeiten heuer doch noch nach zweijähriger Pause mit der 1. Strasser Frühjahrsparade als Ersatz für die Faschingssitzungen ein „Programm durchziehen“ möchte.

So eröffnete dann auch die Mädchengarde unter Leitung von Birgit Gratz-Scheucher mit einem schwungvollen Gardetanz die Frühjahrsparade.

Margit Angerbauer und Birgit Gratz-Scheucher bewiesen mit „Die Tierecke“ ihre Vielseitigkeit. Dank Rebenland TV bestand die Möglichkeit, verschiedene bekannte politische Haustiere mit nach Hause zu nehmen.

„Der Raumpfleger Hubert“, gespielt von Sigi Prutsch von der Murfelder Theatergruppe, fegte mit seinem Besen einige Lachpointen wie, „Eine Ehe ist ein Workshop. Er wirkt und sie shoppt“, über die Kultursaalbühne.

Beim bewährten Programmpunkt „Straß im Bild“ waren Margit Angerbauer und Helmut Schwimmer in ihrem Element. Diesmal suchten sie angesichts der nunmehrigen landwirtschaftlichen Ausrichtung des Bundesheeres statt Rekruten vielmehr nach Bäuerinnen und Bauern. „Jeder Einsatz ist beim Bundesheer ein Katastrophenfall“ und „Panzersperren gegen das Covid-Virus“ waren zwei der zahlreichen Pointen.

Gelungenes Comeback

Der mittlerweile 75-jährige Publikumsliebling Franz Tscherner (am großen Foto) feierte an der Seite von Wetti (Irene Scheucher) ein vielbeklatschtes Comeback auf der Faschingsbühne. So plauderte er aus wie in früheren Tagen gewohnt dem Nähkästchen. „Was wünscht sich deine Frau?“ fragte ihn Wetti. „Etwas für die Ohren, für den Hals und für die Hände“, war die Antwort von Franz. „Was hast Du ihr geschenkt?“ fragte Wetti, worauf Franz mit „eine Seife“ für Lacher sorgte.

Wetti erzählte Franz vom gescheiterten Versuch, Wellenreiter zu gehen. „Glaubst Du ich hätte das Pferd ins Wasser bekommen“, lautete die Erklärung für das Scheitern.

Beim Showtanz stand die bewährte Prinzengarde dem weiblichen Vorbild an Grazie um keinen Deut nach.

Am „eckigen Tisch“ feierte die pointierte Politsatire mit Hilfe von Helmut Schwimmer als Bundespräsident Van der Wau Wau, Karl Pivec als Gesundheitsminister, Margit Angerbauer als Moderatorin Claudia Reitbauer und Harald Prutsch als Virologin Resi van der Haar eine Rückkehr auf der Bühne.

Highlights der Premiere

Zu den Höhepunkten des Abends zählte die Musiknummer „Pezi und die Erste Allgemeine Strasser Verunsicherung“ mit einem Peter Schwimmer als Frontman in Höchstform und Erwin Kainz, Wolfgang Sauer, Hermann Bolha und Hans Töbich als Musikerkollegen.
Eine schauspielerische Glanzleistung boten Christopher Wallant und Thomas Tax von der Vogauer Theatergruppe mit ihrem Road-Movie-Hit „Na-Wasst-Eh“ bei dem sie abwechselnd zwei Brüder, ihre Großmutter und deren Betreuer während einer turbulenten Autofahrt mimten.
Wie immer mit spitzer Zunge für Lachen ohne Ende war Hannes Schöffmann als Dr. Janos verantwortlich.

Mit den Auftritt der legendären „Urgeil´n Sauholterbuam“ klang die Premiere der Strasser Frühjahrsparade musikalisch aus.

Finale der Frühjahrsparade

Restkarten für die 4. Sitzung im Rahmen der Frühjahrsparade am 29. April 2022 sowie die 5. Sitzung am 30. April 2022 (Beginn jeweils um 19.30 Uhr) auf der Website:  www.strasser-fasching.at Anfragen und Restkarten unter: sfg.strass@gmail.com