top of page

Helmut Ledinegg bewegt seit 30 Jahren die Landwirtschaft

Aktualisiert: 13. Feb.


Statt vieler Worte eine Torte: Markendenker Volkmar Pötsch (2.v.r.) stellte sich beim Jubilar Helmut Ledinegg und dessen Familie mit einer prächtigen Geburtstagstorte von Innungsmeister Erich Handl aus Gratkorn als Geschenk ein.

Das, was im Frühjahr des Jahres 1994 mit Helmut Ledinegg als zunächst mobile Werkstatt und praktisch One-Man-Show in der Südsteiermark begonnen hat, feierte nun am 8. Februar 2024 mit heute an die 50(!) MitarbeiterInnen bereits das 30-jährige Jubiläum.


Das große Jubiläumsfest



Im feierlich dekorierten Schauraum, der als gemeinsames Projekt von Helmut und Berta Ledinegg und der nächsten Unternehmergeneration mit Verena und Christoph Urdl-Ledinegg entstanden war, gaben sich zahlreiche Prominente als Gratulanten bei der Jubiläumsgala ein festliches Stelldichein. Die große Gästeschar ließ sich von Magier und Moderator Christoph Kulmer unter dem Motto „Wir bewegen Landwirtschaft“ regelrecht verzaubern.





RSTL Mag. Josef Majcan und der Leibnitzer Regionalstellenobmann-Stellvertreter Dr. Mag. Dietmar Schweiggl gratulierten zum 30-jährigen Firmenjubiläum von Landmaschinentechniker Helmut Ledinegg namens der Wirtschaftskammer Steiermark Helmut Ledinegg für seinen Einsatz für den Wirtschaftsstandort Leibnitz und überreichten eine Auszeichnung für unternehmerische Leistung.

Für den langjährigen Leibnitzer Regionalstellenleiter Majcan war es zugleich aber auch die letzte Veranstaltung seiner Kammerkarriere vor dem Unruhezustand. Für Jubilar Helmut Ledinegg hatte er nach eigenen Angaben „lauter gute trinkbare Sachen und Weingläser“ als Geschenk des Präsidiums der WKO Steiermark mit nach Gamlitz gebracht.



Natürlich waren unter den vielen Gratulanten zum 30. Geburtstag auch Bgm. Friedrich Partl (am Foto 3.v.r.), Raiffeisenbank Gamlitz Vorstand Herbert Schigan (2.v.r.) oder GK Mathilde Karbasch von der Marktgemeinde Gamlitz, die sich herzlichst bei Helmut Ledienegg & Co. bedankten.


30-jährige Erfolgsgeschichte



Mit aktuell 46 MitarbeiterInnen an zwei Standorten in Gamlitz und Steinbach ist das zukunftsorientierte Unternehmen Ledinegg-Kögl weiter auf Wachstumskurs.

„Im Rückblick bin ich für Vieles dankbar! Neben einer Portion Glück braucht man vor allem auch gute Mitarbeitern, mit denen man eine Partnerschaft auf Augenhöhe lebt und die mit Willenskraft und Ausdauer bei der Arbeit sind“, betont Helmut Ledinegg und holte Theresia Schaden, Matthias Friedl, Josef Nemetz, Renate Sternad, Karin Muster und Patrick auf die Bühne, um sich persönlich bei ihnen für den Teamgeist und die Liebe zur Landwirtschaft zu bedanken.


Auch Geburtstagskind Alexander erhielt zu seinem Ehrentag ein Geschenk überreicht.


Stolzer Rückblick


Unternehmensgründer Helmut Ledinegg blickte bei der Jubiläumsfeier zurück auf seine Meilensteine einer großen Erfolgsgeschichte. „Zu Beginn bin ich mit einem Werkstattwagen zu den Weinbauern gefahren und habe deren Maschinen vor Ort repariert. Meine Kunden sollten mich kennen lernen und sehen, das ich nicht nur Landmaschinen und Geräte verkaufe!“, betonte der Jubilar, der Touren durch sämtliche Weinbaugebiete Österreichs unternommen hat und damit sehr bekannt wurde, etwa mit einer mobilen Spritzenüberprüfung.

Auch Steiermarks Weinhoheiten waren einige zeit mit einem von Lediengg-Kögl zur Verfügung gestellten Auto als Botschafterinnen des steirischen Weines unterwegs gewesen, erinnerte Ledinegg.

„Im Jahr 2007 erfolgte der Kauf der Fa. Kögl, was eine Wende für mich war. Plötzlich hatte ich zwei Betriebe und zwei Standorte und auch neue Kunden. Viele Mitrarbeiter bringen auch viele Herausforderungen ebenso wie ständige Bauarbeiten. Die Raiffeisenbank Gamlitz war mir da auch immer ein Partner auf Augenhöher, auf den ich mich verlassen kann!“, dankte Ledingg den anwesenden Vertreterinnen der Raiffeisenbank Gamlitz.  Ledienggs Dank galt aber auch der Marktgemeinde Gamlitz und der Wirtschaftskammer.


Dank zahlreicher Gratulanten



Bgm. Partl gab den Dank postwendend zurück und unterstrich, dass die Fa. Ledinegg-Kögl einer der größten Arbeitgeber der Gemeinde sei und „immer für uns da ist!“.

„Ich habe großen Respekt und Anerkennung vor dem 30-jährigen Jubiläum von Helmut Ledinegg und ziehe meinen Hut vor dieser großartigen Leistung!“, meinte Regionalstellenobmann-Stellvertreter Schweiggl und dankte Ledinegg für beinahe 50 langfristige, regionale Arbeitsplätze, die er geschaffen habe. Schweiggl betonte auch das unternehmerische Risiko, das Ledinegg auf sich nehme und die Leistungsbereitschaft sowie das Vertrauen in die die Kunden.

Majcan dankte Helmut Ledinegg für seine Freundschaft, die auf ruchtbaren Boden falle auf dem guter Wein wachse. „Durch Vertrauen der Kunden und viele Innovationen ist es dem Unternehmen gelungen, zu wachsen“, freute sich Majcan zum Abschied seiner beruflichen Tätigkeit.


Ein Weggefährte der 1. Stunde



Vor den Vorhang auf die Bühne wurde auch Josef Muster als Weggefährte der 1. Stunde geholt, der berichtete, dass er sich immer auf Helmut Ledinegg verlassen konnte, wenn er ihn gebraucht hatte.

Ledinegg wiederrum dankte zahlreichen langjährigen Partnern persönlich und namentlich. „Es war mein Traum vor 30 Jahren selbstständig zu werden. Das Ziel war immer, meinen Kunden zu helfen. Dabei bedanke ich mich jedoch ganz besonders bei meinen zwei Töchtern und meiner Frau, die anfangs drei Berufe ausgeübt hat!“, wurde der Jubilar ausgesprochen emotional.



Die nächsten 30 Jahre


Ing. Christoph Urdl-Ledinegg, der gemeinsam mit Gattin Verena Urdl-Ledinegg  das unternehmerische Lebenswerk von Helmut und Berta Ledinegg weiter führt, möchte als Nachfolger die Erfolgsgeschichte von Ledinegg-Kögl weiter schreiben und mit derselben Begeisterung weiter arbeiten wie die Vorgängergeneration. „Es ist herausfordernd, das Unternehmen weiter zu entwickeln, damit auch in den nächsten 30 Jahren etwas passiert. Wir werden dabei auf die bewährten Bausteine des Erfolges setzen, wie etwa Service oder ein großes Lager für Ersatzteile und Maschinen. Angesichts des großen Personalmangels ist die Mechanisierung besonders wichtig für die Betriebe. Eine weitere Herausforderung ist die Digitalisierung. Unser junges Team wird auch die Digitalisierung meistern!“, versprach Christoph Urdl-Ledinegg.


Aktuelles Zukunftsprojekt



Zur Sprache kam ferner das aktuelle Zukunftsprojekt Steinbach 2. In den nächsten zwei Jahren wird nämlich der Ledinegg-Betrieb vom Berg in die Ebene übersiedeln, wofür eine neue Werkstätte gebraucht wird. Zudem ist seit Jahresbeginn als neue Produktsparte die Forstwirtschaft und Grünraumbewirtschaftung sowie eine Vertretung für Lindner Traktoren neu in das Produktportfolio hinzu gekommen. Und so wird auch in Zukunft das innovative Gamlitzer Unternehmen Ledinegg-Kögl die Landwirtschaft weiter ganz gehörig bewegen!



Für das leibliche Wohl der Jubiläumsgäste und Jubilarsfamilie sorgte das keine kulinarischen Wünsche offen lassende Catering von der Schloss Laubegg Gastronomie Betriebs GmbH unter der umsichtigen Regie von Mario Flor und Guido Hochleitner.


Alle Fotos: (c) Heribert G. Kindermann, MA




bottom of page