top of page

Langer Tag der Energie in der Steiermark am 22. Juni

Am 22. Juni 2024 öffnen mehr als 100 Energieschauplätze in der Steiermark ihre Tore für interessierte Steirerinnen und Steirer. Das Land Steiermark setzt gemeinsam mit der Firma Kiendler GmbH und vielen weiteren Partner darauf, die Energiewende für möglichst viele zugänglich und erlebbar zu machen. Daher findet auf Initiative von Landesrätin Ursula Lackner am 22. Juni bereits zum zweiten Mal der Lange der Energie statt und das mit einer Rekordanzahl an teilnehmenden Schauplätzen und vielen spektakulären Einblicken für Groß und Klein.


​Das Motto lautet: "Raus aus Öl und Gas"


​Der Ausstieg aus fossilen Energieträgern und die damit verbundene Energiewende ist alternativlos, um eine sichere und leistbare Energieversorgung in Zukunft zu gewährleisten. Am Weg zur Klimaneutralität müssen in der Steiermark bereits in 6 Jahren 100 Prozent des Strombedarfs (bilanziell) aus erneuerbaren Quellen gedeckt werden, bis 2050 muss der gesamte Energiebedarf klimaneutral bereitgestellt werden. Von innovativen Eisspeichern über die unzähligen Erzeugungsanlagen erneuerbarer Energie bis hin zu Forschungszentren ist die Steiermark auf einem guten Weg. Denn laut dem aktuellen Energiebericht war die Produktion erneuerbarer Energie noch nie so hoch.​


LR Lackner und GF Kiendler rund um den Langen Tag der Energie


Landesrätin Ursula Lackner:


"Wir müssen raus aus Öl und Gas - für den Klimaschutz und unsere Unabhängigkeit. Auch wenn die Steiermark Schritt für Schritt in die richtige Richtung geht, bleibt bei dieser Mammutaufgabe natürlich noch viel zu tun. Das kann uns nur gelingen, wenn wir die Steirerinnen und Steirer auf diesem Weg mitnehmen. Die guten Voraussetzungen dafür liegen am Tisch. Denn die Energiewende ist ein hochspannendes Thema, das begeistern kann! Deswegen laden wir beim Langen Tag der Energie die Steirerinnen und Steirer herzlich ein, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und Energie hautnah zu erleben. Diese Beteiligung der Bevölkerung ist ein Schlüsselelement, um die Energiewende zu meistern."


​Paul Kiendler, Geschäftsführer Kiendler GmbH:


"Als regionales Familienunternehmen mit einer 300-jährigen Geschichte und größter privater Energielieferant Österreichs sehen wir uns in der Verantwortung, die Energieversorgung in der Region nachhaltig und zukunftsorientiert mitzugestalten und zu sichern. Unsere fünf Kleinwasserkraftwerke, unser Sonnenkraftwerk und das Biomasseheizwerk erzeugen jährlich insgesamt rund 12,5 Mio kWh Strom und aus erneuerbaren Quellen. Da ist es selbstverständlich, dass wir uns am 'Langen Tag der Energie' beteiligen. So können am 22. Juni Besucher:innen einzigartige Einblicke in die Entstehung eines Kleinwasserkraftwerks bekommen - auf unserer Kraftwerks-Baustelle in Ragnitz."



Rückhalt der Bevölkerung als Erfolgsgarant


​Ein wesentlicher Bestandteil für den Erfolg der Energiewende ist der Rückhalt der Steirerinnen und Steirer. Dafür müssen sie einerseits direkt von diesem Ausbau profitieren, andererseits ist aber auch die Zugänglichkeit ein zentraler Aspekt. Denn Energieerzeugungs-, Verteilungs- und Speicherungsanlagen sind hochspannende technische Anlagen, die begeistern können. Mit dem von Landesrätin Ursula Lackner ins Leben gerufenen "Langen Tag der Energie" geht das österreichweit einzigartige Projekt nun in die zweite Runde. Mehr als 100 Energieschauplätze im ganzen Land öffnen ihre Tore für die Steirerinnen und Steirer und ermöglichen einzigartige Blicke hinter die Kulissen.


​Ausflug kann via Website geplant werden


​Von Informationen zu allen Schauplätzen über die Anmeldung zu Führungen bis hin zur Planung (inkl. Routenplanung) am Veranstaltungstag: Die zentrale Web-Plattform www.langertagderenergie.at bietet alle relevanten Informationen gebündelt an einer Stelle. Ab heute steht sie den Steirerinnen und Steirern zur (Routen-)Planung ihres individuellen "Langen Tages der Energie" zur Verfügung.


Unbedingt teilnehmen!


Landesrätin Ursula Lackner und Paul Kiendler, Geschäftsführer der Kiendler GmbH, laden Sie herzlichen dazu ein, am Langen Tag der Energie teilzunehmen: "Sie wollten schon immer wissen, woher die Energie in der Steiermark eigentlich kommt und wo die Steiermark überall eine Voreiterrolle einnimmt? Sie wollen bei spannenden Anlagen hinter die Kulisse schauen? Dann kommen Sie zum Langen Tag der Energie. Ob Familie oder interessierte Erwachsene - quer durch die ganze Steiermark verteilt ist für jede:n etwas dabei!" Die Teilnahme am Event ist kostenlos.


In der Region Leibnitz können folgende Energieschauplätze besichtigt werden:


  • Baustelle Wasserkraftwerk Ragnitz

  • Murkraftwerk Lebring

  • Photovoltaik Gemeindegebäude

  • AGRI-Photovoltaik Neudorf an der Mur

  • Baustelle Kinderkrippe Gabersdorf - Klimaaktivstandard Silber

  • Renewable Gasfield

Comentários


bottom of page