top of page

Predig: Gesammelte Ideen werden in Plan gegossen!



In der Marktgemeinde Preding fand dieser Tage die Auftaktveranstaltung zum „Generationenpark Preding – Gemeinsam gestalten“ statt. Im Zuge des Leader-Projektes „Baukultur 2023-2024“ werden Gemeinden in der Region Südweststeiermark bei BürgerInnenbeteiligungsprozessen unterstützt. BürgerInnen haben weiter die Möglichkeit, sich einzubringen.


Praktische Beispiele


Mathias Schuster vom Büro freiland brachte in einem Vortrag zahlreiche praktische Beispiele für die Gestaltung von Generationenspielplätzen. Anschließend wurden die Ideen der Anwesenden unter der Moderation von Christina Kelz-Flitsch von Styria vitalis gesammelt.

Weitere Ideen sind weiterhin sehr willkommen!



Die PredingerInnen hatten die Chance, ihre Top 3 Ideen (Formular dazu erhielten alle per Post) bei den Abgabestellen Gemeindeamt, Schulzentrum, Billa und einzubringen. Zusätzlich fand ferner eine Ideensammlung mit allen SchülerInnen der Volksschule und Mittelschule, interessierten BewohnerInnen des betreuten Wohnheims sowie den PädagogInnen des Kindergartens im Pfarrheim statt.


Gesamtplan entsteht


Alle abgegebenen Ideen werden mit den fachlichen Inputs der FH Joanneum, Studiengang Ergotheraphie, einen stimmigen Gesamtplan gegossen. Bereits am 28. Februar, wird dieser um 19 Uhr im großen Turnsaal der MS Preding vorgestellt. Dazu sind alle PredingerInnen herzlich eingeladen sind.



„Ich freue mich sehr, dass die Predingerinnen und Predinger die Chance nutzen, ihre Ideen und Wünsche für den Generationenpark einzubringen. So können wir gemeinsam gestalten, und etwas großartiges für unsere Gemeinde entstehen lassen!", so Bgm. Elmar Steiner.


Der BürgerInnenbeteiligungsprozess in Preding wird aus dem Leader-Projekt „Baukultur 2023-2024“ der Regionalmanagement Südweststeiermark GmbH unterstützt.

Fotocredit: (c) RMSW GmbH



Comments


bottom of page