top of page

2. Klimakonferenz: Klimafitte Jobs und Bildungsangebote


LAbg. Bgm.in Maria Skazel (St. Peter i.S.), Bgm. Manfred Rechberger (Hengsberg), Vizebgm.in Helga Sams (Leibnitz), Bgm. Josef Niggas (Lannach), LAbg. Bernadette Kerschler (Regionsvorsitzende-Stv.), NRAbg. Bgm. Joachim Schnabel (Regionsvorsitzender, Lang), Vizebgm.in Elisabeth Zenz (Ragnitz), Bgm. Alois Trummer (Schwarzautal), LAbg. Claudia Klimt-Weithaler, Vizebgm. Sonja Marko (Tillmitsch), Verena Schöpfer, Helga Lindinger und Bgm. Franz Hirzer (Gabersdorf).


Am 14. und 15. März 2024 fand die bereits 2. Klimakonferenz Südweststeiermark im Kulturzentrum Leibnitz statt und setzte ein bedeutendes Zeichen für regionale Initiativen zur Bewältigung des Klimawandels.



Unter Schirmherrschaft von Regionsvorsitzenden NRAbg. Bgm. Joachim Schnabel und Regionsvorsitzende-Stv. Mag.a Bernadette Kerschler versammelten sich VertreterInnen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft, um die aktuellen Herausforderungen und Lösungsansätze für die Südweststeiermark zu diskutieren.



Ein inspirierender Einstieg


Die Eröffnung der Konferenz bot den TeilnehmerInnen einen inspirierenden Einstieg, gefolgt von Keynote-Vorträgen zum Thema "Zu viel oder zu wenig Wasser in der Südweststeiermark?" von Verena Schöpfer, renommierte Wettermoderatorin und Meteorologin, sowie Helga Lindinger, Grundwasserexpertin des Umweltbundesamtes.

Die Präsentationen lieferten wertvolle Einblicke in die komplexen Zusammenhänge des lokalen Klimas und die Auswirkungen von zu viel oder zu wenig Wasser in unserer Region. Es wurden auch Handlungsempfehlungen ausgesprochen, damit die lebensnotwendige Ressource Wasser auch weiterhin für uns verfügbar ist.

„Setzen wir jetzt zusammen mit allen Beteiligten gemeinsame Anstrengungen auf unterschiedlichen Ebenen, damit wir auch 2025 ausreichend Wasser in der Region zur Verfügung haben!“, so der Apell von Helga Lindinger.


 "Marktplatz der Ideen"


An beiden Konferenztagen bot der "Marktplatz der Ideen" eine einzigartige Gelegenheit zum Netzwerken und Austausch zwischen Organisationen, Stakeholdern und Best-Practice-Beispielen im Bereich Klimawandelanpassung und Klimaschutz sowie klimafitte Aus- und Weiterbildungen. Hier konnten BesucherInnen direkten Kontakt zu ExpertInnen knüpfen und sich über innovative Ansätze und Projekte in der Region informieren. Parallel dazu fand ein Kleidertausch in Kooperation mit der Lebenshilfe Leibnitz, und am Freitag ein Repair Café in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum Südsteiermark, statt.



Klimafitte Jobs und Bildungsangebote


Am zweiten Tag der Konferenz standen klimafitte Jobs und Bildungsangebote im Fokus. Eine Podiumsdiskussion mit Kerstin Slamanig vom Bildungsnetzwerk Steiermark, Clara Hainzl vom ZAM Steiermark – Regionalstelle Leibnitz, Daniela List von Ecoversum und Wolfgang Waltl von der Nahwärme Gleinstätten GmbH bot spannende Einblicke in Herausforderungen und Chancen im Bereich der beruflichen Bildung und Beschäftigung im Kontext des Klimawandels. Moderiert wurde die Veranstaltung von Nina-Niké Velander. Kulinarisch wurden die Gäste vom Gasthaus Herg verwöhnt.


(v.l.) Daniela List (ecoversum), Wolfgang Waltl (Nahwärme Gleinstätten), LAbg. Bernadette Kerschler (Regionsvorsitzende-Stv.), Kerstin Slamanig (Bildungsnetzwerk Steiermark), Clara Hainzl (ZAM Steiermark – Regionalstelle Leibnitz) und Nina-Niké Velander (Moderation).


"Climate Slam"


Ein besonderes Highlight der Klimakonferenz war der "Climate Slam" – ein Poetry Slam in Kooperation mit dem Jugendzentrum WAVE Leibnitz. Hier brachten junge Poetinnen ihre Gedanken und Visionen zum Klima auf kreative und inspirierende Weise zum Ausdruck.



Die zahlreichen BesucherInnen zeigten ein großes Interesse an den Themen der Konferenz und unterstrichen damit die Bedeutung des Engagements für den Klimaschutz in der Südweststeiermark. Die 2. Klimakonferenz war somit ein weiterer Schritt auf dem Weg zu einer klimafitten und nachhaltigen Zukunft für die Region.


Ein zusammenfassendes Video sowie die Eröffnung mit den Keynote-Vorträgen, die Podiumsdiskussion sowie der Climate Slam können am YouTube Channel des Regionalmanagements nachgeschaut werden: https://www.youtube.com/@rm-suedweststeiermark


Unterstützung


Die 2. Klimakonferenz Südweststeiermark wurde im Zuge der Projekte „Klimawandelanpassung Südweststeiermark (2023)“ und „ReBiEn 23 – Regionale Bildung Entwickeln“ aus Mitteln des Steiermärkischen Landes- und Regionalentwicklungsgesetzes (StLREG) unterstützt.


Comentários


bottom of page