top of page

Auf der B 73 in Gralla regeln nun Ampeln den Verkehr



Anfang August wurden die Baumaschinen an der B73 (Kirchbacher Straße) am „Obi-Kreisverkehr“ in Gralla in Betrieb genommen. „Es ist beeindruckend, was in den letzten vier Monaten alles umgesetzt wurde. Neben dem Umbau des Kreisverkehrs zu einer ampelgesteuerten Kreuzung und dem Bau einer Geh- und Radwegunterführung haben wir gemeinsam mit der ASFINAG die Sanierung der Anschlussstelle Leibnitz und die Installation einer weiteren Ampelanlage vorgezogen. Insgesamt wurden etwa 3,8 Millionen Euro investiert, wobei sich die ASFINAG mit rund 500.000 Euro beteiligt und die Gemeinde Gralla einen Beitrag von etwa 140.000 Euro leistet“, erklärt Verkehrsreferent LH-Stv. Anton Lang bei der gestrigen Verkehrsfreigabe.


Neuerungen beim OBI-Kreisverkehr


Um die Leistungsfähigkeit zu steigern, wurde der OBI-Kreisverkehr B73/Pichlerstraße/Gewerbeparkstraße Süd zu einer ampelgesteuerten Kreuzung umgebaut. „Nach einer Machbarkeitsstudie und einem Variantenvergleich wurde festgestellt, dass Ampelanlagen an den Knotenpunkten sowohl im Bestand als auch im Prognosejahr 2040 die größten Leistungsreserven bieten. Bei Bedarf kann der Verkehrsfluss durch die Ampeln gesteuert werden, um längere Wartezeiten und Rückstaus auf der Hauptstraße zu vermeiden. Die Anschlussstelle ist ab heute wieder befahrbar, und die Ampeln gehen mit der Fertigstellung aller Zubringerstraßen in Betrieb“, erklärt Projektleiter Stefan Schlögl von der A16, Verkehr und Landeshochbau.


Neue Ampel für die Abfahrt Leibnitz


Die ASFINAG hat auch bei der Abfahrt Leibnitz von Graz kommend eine Ampel errichtet, die mit der Landes-Anlage kommunizieren und dem Verkehr von der Autobahn in Spitzenzeiten Vorrang geben wird. „Dadurch wird ein Rückstau auf die A9 künftig vermieden, und die Verkehrssicherheit wird erhöht“, sagt ASFINAG-Projektleiter Gernot Guttmann. Die Maßnahme führt zu einer deutlichen Verbesserung der Leistungsfähigkeit und Verkehrssicherheit an der A9-Anschlussstelle Leibnitz. Während der dreiwöchigen Totalsperre wurde die Anschlussstelle ebenfalls saniert.


Mehr Verbindungen für Fußgänger


Für Fußgänger entsteht neben der bestehenden Gehwegunterführung in der Nähe von McDonald’s, die bereits eine sichere Querung der B73 ermöglicht, eine zusätzliche Verbindung. „Dieses Angebot stellt eine leistungsfähige Radinfrastruktur bereit und ermöglicht sicheres Radfahren im Gewerbegebiet Gralla. Auch die Sicherheit des Fußverkehrs zwischen der nördlichen und südlichen Einkaufszeile wird wesentlich erhöht“, erklärt Bürgermeister Hubert Isker.


Der gesamte Bereich der Geh- und Radwegunterführung einschließlich der Rampe wird mit LED-Beleuchtung ausgestattet. Es müssen jedoch noch Schüttungen beseitigt, Spundwände gezogen und Asphaltierungs- sowie Restarbeiten abgeschlossen werden, damit die Unterführung voraussichtlich im Frühjahr 2024 in Betrieb genommen werden kann. Nach der Winterpause stehen noch Restarbeiten wie Humusierung, Arbeiten an den Nebenwegen sowie die Installation von Geländern und Leitschienen an.


Genauen Freigabedaten:


Hauptfahrbahn B73:                        ab sofort, bis voraussichtlich 7. Dezember 

A9-Abfahrt Leibnitz:                        ab sofort  

Gewerbeparkstraße Süd:                 ab voraussichtlich Mitte Dezember 

Pichlerstraße:                                 ab voraussichtlich Mitte Dezember 

Geh- und Radwegunterführung:      Eröffnung Frühjahr 2024


コメント


bottom of page