top of page

"City Nature Challenge" dokumentiert die Artenvielfalt



Die steirischen Grünen haben sich einmal mehr auf die Spur der Artenvielfalt bnegeben. Bei demm weltweit ausgetragenen Wettbewerb der Naturbeobachtung konnten zuletzt Klubobfrau Sandra Krautwaschl & Co. zahlreiche Tiere und Pflanzen dokumentieren. Nun wartet man mit Spannung auf das Ergebnis, ob die Region Graz gemeinsam mit Leibnitz den europaweiten 1. Platz verteidigen kann.

 

 Beobachtungen in der Natur teilen


Bei der „City Nature Challenge“ sind in der Steiermark Menschen in den Regionen Graz und Leibnitz gefragt, über eine App ihre Beobachtungen in der Natur zu teilen und der Wissenschaft ihre Informationen zur Verfügung zu stellen.

 

Im Naturpark Südsteiermark unterwegs


Diesmal waren die steirischen Grünen im Naturpark Südsteiermark unterwegs, um gemeinsam Tiere, Pflanzen und Pilze aufzuspüren.

„Ich bin jetzt schon einige Jahre bei der City Nature Challenge dabei. Mich begeistert, dass bei diesem Projekt jeder und jede einen Beitrag für die wissenschaftliche Dokumentation der Artenvielfalt in unserer unmittelbaren Umgebung leisten kann. Dieser wunderbare Tag in der Natur mit den vielen Ausführungen der Fachleute haben mich wieder einmal darin bestätigt: Jedes noch so kleine Lebewesen ist einzigartig und muss geschützt werden“, zeigte sich Klubobfrau Sandra Krautwaschl von dieser Aktion rund um das Besucherzentrum Grottenhof begeistert.

Gemeinsame Naturbeobachtung mit Experten


Wissenschaftlich begleitet wurde die „City Nature Challenge“- Aktion beim Naturpark Südsteiermark vom Zoologen Dr. Gernot Kunz von der Uni Graz. Auch in den Gemeinden Feldkirchen, Wundschuh und Vasoldsberg luden die steirischen Grünen zur gemeinsamen Naturbeobachtung.



Fotocredit: © Grüne Steiermark / Julia Stelzer

Comments


bottom of page