top of page

Die kulturelle Landpartie: 22 schillernde Veranstaltungen



Gleich 18 Kulturinitiativen aus 10 Gemeinden des Schilcherlandes präsentieren an 13 Tagen vom 25. Mai bis 9. Juni 2024 ein Kulturangebot in Form von 22 schillernden Veranstaltungen.


Die kulturelle Landpartie namens "schillern" ist ein fest, drei und beinhaltet vier Lesungen, sechs Konzerte und acht Ausstellungen. An den "KUNST.KULTUR.TAGEN" erleben BesucherInnen den Zusammenschluss von 18 Kulturinstitutionen, die gemeinsam neue Wege beschreiten, indem nicht nur über Grenzen geblickt, sondern auch neue Spielorte erkundet werden.

So finden rund um das Thema „Natur“ Kunst- Spaziergänge oder „Waldbaden“ unter freiem Himmel statt und Theateraufführungen führen zu ungewöhnlichen Orten.

Konzerte bieten ein breites Spektrum an musikalischen Genres, in Ausstellungen treffen regionale sowie internationale Künstlerinnen und Künstler aufeinander.

Dank einer der „Kulturellen Landpartie“ kann man sich auf eine Reise durch das Schilcherland begeben und diese Zusammenführung der Kulturinstitutionen und das kulturelle Potenzial dieser Region entdecken. Diese einzigartige Kooperation schafft eine kreative Synergie, die Tradition und Innovation verbindet.

Unterstützt werden die "KUNST.KULTUR.TAGE" von Bund, Land Steiermark, Europäischer Union sowie vom Verein Marke Schilcherland und Tourismusverband Südsteiermark.


Fest für die Kunst


Mit einem Fest für die Kunst startet die kulturelle Landpartie, die von Eibiswald, Wies, St. Ulrich in Greith, Bad Schwanberg, Hollenegg, Deutschlandsberg, Trahütten, Frauental, Groß St. Florian, St. Josef, Stainz bis nach St. Stefan ob Stainz führt, am 28. Mai im Laßnitzhaus in Deutschlandsberg mit einer exklusiven Preview der Ausstellung von Herbert Brandl und Edelgard Gerngross. Die musikalische Umrahmung der Eröffnungsfeier durch den Pianisten Burkard Frauenlob und der Sängerin Miriam Kulmer machen Lust auf das hochwertige Programm der KUNST.KULTUR.TAGE im Schilcherland.


Flotte Theaterprojekte mit jungen Nachwuchstalenten lassen es schillern im Schilcherland. WEIL JEDER JEDEN. UND GRÜN IST`S AUCH - eine Stückentwicklung von Peter Eisner zum Leben am Land – bringt, unten den Platanen der Schlosstenne Burgstall, Klischees und Eigenheiten des Landlebens auf die Bühne der Kulturinitiative Kürbis Wies.

Flott und humorvoll agiert die darstellende Kunst, wenn das Jugendensemble im theaterzentrum deutschlandsberg „Ein Sommernachtstraum“ frei nach Shakespeare als DER MENSCH IST NUR EIN ESEL neu interpretiert.

WALDBADEN und mit allen Sinnen in die natürliche Schönheit und in die beruhigenden Reize des Waldes eintauchen kann man entlang des Theaterweges im Theaterdorf St. Josef.

Wie bunt Kultur schillern kann ist bei den zahlreichen literarischen Veranstaltungen erlebbar, so lädt die Initiative stainZeit – Kultur in Stainz zur Lesung, Diskussion und Musik mit DRAGQUEEN CANDY LICIUS, die Texte für eine fried- und respektvolle Welt aus dem Buch „Märchenland für alle“ liest, musikalisch umrahmt von FUNKY JAZZ LOUNGE. Unter Bäumen zeigt sich die nächste literarische Generation der Kulturinitiative Kürbis Wies in all ihren schillernden Farben und Facetten und schimmert, glitzert und glänzt bei der Lesung WIE`S SCHILLERT, WIE´S KLINGT.

Auf Initiative des Greith Hauses folgt die Literaturwanderung in der malerischen Landschaft von St. Ulrich im Greith den Spuren des Romanes DER STILLE OZEAN VON GERHARD ROTH, der von Orten und Menschen aus der Umgebung erzählt.

Die Lesung und der Vortrag mit Waltraud Ferrari zum Thema MYTHOS EINER LANDSCHAFT – UND WIE MAN IHN LESEN KANN im Burgmuseum Deutschlandsberg erzählt davon, welche mythischen Gestalten in der Landschaft beheimatet sind und diese prägen.

Abwechslungsreiche Ausstellungen und Vernissagen schillern mit großartigen zeitgenössischen Künstler:innen.

Die kulturfrische Trahütten heißt Besucher: innen bei der großformatigen Fotoausstellung SCHWARZE LUFT von Michael Giefing am Tennisplatz im Bergdorf Trahütten willkommen, um Motive aus dem Roman „Die Wolfshaut“ von Hans Lebert wieder aufleben zu lassen. Alice Stori Liechtenstein lädt zu persönlichen Kuratorinnenführungen durch die DESIGNAUSSTELLUNG WOOD LAND in die historischen Räume von Schloss Hollenegg ein, wo internationale Nachwuchsdesigner: innen mit dem Werkstoff Holz experimentieren.

Ein Kunstspaziergang im Garten des Stieglerhauses in St. Stefan ob Stainz zeigt Arbeiten der brasilianischen Artist-in-Residence-Künstlerin ADRIANA AFFORTUNATI „AD TAPETUM“, die die Tradition der Blumenteppiche zu Fronleichnam reflektieren.

Auf einen amüsanten Rundgang kann man sich in der Stadtgalerie Deutschlandsberg begeben, zu sehen sind dort politische Karikaturen und prominente Köpfe aus dem Hause Pismestrovic bei der Schau DOPPELPACK MIT SPITZER FEDER – VATER UND SOHN AUF DEM SATIRE-WEG.


Verbindende Grenze


Das steirisch-slowenische Gemeinschaftsprojekt Menschenbilder diesseits und jenseits einer "verbindenden Grenze" schillert über die Grenzen hinaus. Die Ausstellung des Kultur- und Museumsvereins Eibiswald läuft im Zollhaus am Radlpass.

Zur Personale des Malers Ferdinand Penker in der Rondell Gallery in Bad Schwanberg zeigt Günther Holler-Schuster bei einem Ausstellungsrundgang Penkers Oeuvre, das eine singuläre Position innerhalb der österreichischen Malerei einnimmt.

Zwei weitere Ausstellungen faszinieren im Schilcherland: Persona/Anton Petz im Steirischen Feuerwehrmuseum für Kunst und Kultur setzt sich mit Bildern von Menschen im Zeitalter neuer Medien auseinander und präsentiert Anton Petz Werke von Menschenmassen, aber auch einzelner Individuen.


"Am Bach"


Das Kulturforum Laßnitzhaus in Deutschlandsberg widmet sich mit "Am Bach" dem Maler Herbert Brandl und der Objektkünstlerin Edelgard Gerngross, zwei zeitgenössische Künstler, die die Überzeugung eint, die Einzigartigkeit der Natur zu bewahren und die Betrachter:innen zur Selbstreflexion zu animieren.

Auf schillernde musikalische Akzente setzt die bluegarage Frauental mit Jazz vom Allerfeinsten – Berndt Luef & Jazztest Forum Graz ist mit neuen Kompositionen von Berndt Luef zu Gast.

Gemeinsam schillern in Stainz heißt es, wenn die Kulturinitiative Gemeinsam in Stainz das gemeinsame Musizieren, Tanzen und Singen verschiedener Gruppen in Stainz feiert, um Lebensfreude zu vermitteln und dabei Lust zum aktiven Mittun machen möchte.

Der Kulturkreis Deutschlandsberg entführt mit Simply Tango einen Abend lang ins Argentinien der 1940er- und 50er-Jahre und lässt bei einer "Sommernacht in Buenos Aires" Klassiker des Tango Argentino neu aufleben.


Mundwerkliedermacherin Betty O.


Einen schillernden Hörgenuss ermöglicht die Kulturinitiative St. Stefan ob Stainz mit den humorvollen und nachdenklichen Songs der steirischen Mundwerkliedermacherin Betty O. bei einem Musikkabarett.

In Zusammenarbeit mit der kulturfrische Trahütten gibt die Wiener Singer-Songwriterin Zelda Weber , deren Musik sich mit Jazz, Pop Future Blues und Retro Soul umschreiben lässt, ein Solokonzert in der Absteige zur bärtigen Therese.

Das kulturelle Crossover der  "Kunst.Kultur.Tagen" beschließt am Vatertag ein Picknick-Konzert im idyllischen Garten des Stieglerhauses St. Stefan ob Stainz. Dabei begibt sich das Salon Orchester Premstätten auf eine musikalische Reise durch die Klassik und Romantik.


Alles über "schillern"


Alle Informationen zu den "Kunst.Kultur.Tagen" schillern finden Interessierte im 28-seitigen Folder, erhältlich bei allen Tourismusbüros, Kulturinstitutionen, bei ausgewählten Nächtigungsbetrieben und Ausflugszielen sowie unter www.schillern.at.

Comentários


bottom of page