top of page

Leibnitzer Neujahrsempfang im Zeichen der (Wein-)Kultur!

Aktualisiert: 25. Jan.


Goldenes Ehrenzeichen für "Sir" Oliver Mally, dem Mastermind der Leibnitzer Bluestage.


Der 2. Neujahrsempfang in der Ära von Bgm. Michael Schumacher im Kulturzentrum Leibnitz stand ganz im Zeichen verdienter (Wein-)Kulturschaffender. Für die Überreichung der Auszeichnung mit Ehrenzeichen in Gold und Silber wurden zahlreiche Kulturträger auf die Bühne des Hugo-Wolf-Saales ins Scheinwerferlicht geholt.


Rückblick auf 2023


Bgm. Schumacher begrußt Ingrid und Kathrin Ully zu seinem Neujahresempfang.


Doch zunächst stand der Jahresrückblick 2023 des Bürgermeisters, der im Foyer des Kulturzentrums jedem Gast einen Glücksbringer überreichte, auf dem Programm. Schumacher erinnerte an die sportlichen Erfolge von Enzo Diessl (Gold bei U20-EM über 110 m Hürden), Dietmar Poll (Doppelweltmeister im Kunstflug) oder der Mädchen des BG & BRG Leibnitz (U 13 Meister in der Halle und am Feld).

Erwähnung fanden ferner im Rückblick auf das Vorjahr die Eröffnung des Wohnzimmers und Elterntreffs in der Grazer-Gasse, Mutter- und Vatertagsfeiern, die Ausmusterung von 70 PolizeischülerInnen, der Tag der Einsatzkräfte, die Aufstellung eines Klapotetz vor dem Rathaus, die Renaissance des Perchtenlaufes oder die rund 25.000 BesucherInnen des Winterzaubers am Grottenhof.



Mobilität & Klima


Nicht unerwähnt ließ Bgm. Schumacher die Aufstellung von zehn Bienenstöcken, die Ehrung der Stadt für 30 Jahre Mitgliedschaft als Klimabündnis-Gemeinde, die Pflanzung von sechs Bäumen und Schaffung von künftigen Verweilplätzen samt Banker, die Sanierung mehrerer Straßen oder die Installierung einer kundenfreundlichen Handy-Easy-App fürs Parken.

Auch die Errichtung eines neuen Sanitärhauses für die Leichtathletikanlage im Stadtischen Bad, die Montage einer PV-Anlage und der Dank an die Einsatzorganisationen im Kampf gegen das 300-jährige Hochwasser sowie der Hochwasserschutz (Kauf einer Sandsackabfüllanlage in Kooperation mit Kernraumgemeinden) wurden vom Bürgermeister besonders hervor gehoben.

„Für den Eislaufplatz haben wir einen Weg mit acht Umlandgemeinden gefunden, der beweist, das in Zeiten wie diesen der Kernraum zusammenhält.

Von einer „Investition in die Zukunft“ sprach der Bürgermeister beim Neubau der Franz-Koringer-Musikschule, in den rund 6 Millionen Euro für aktuell 440 SchülerInnen und einen 200 Personen fassenden Konzertsaal investiert werden.


Ausblick auf 2024


Die Inbetriebnahme (im September) und die Eröffnung (im Oktober) der neuen Musikschule ist das Großprojekt des neuen Jahres für Leibnitz.

Wegen des akuten Platzmangels werde, so Bgm. Schumacher, der Vinzimarkt heuer in die Grazer-Gasse und das Stadtbauamt von Kaindorf an der Sulm in den Rathaushof (über der Stadtbibliothek) übersiedeln.

Mit dem Ankauf des Energie Steiermark E-Kunden-Centers soll ab 2027 in der Otmar-Rußheim-Gasse ein zentrales Areal für die Stadtfeuerwehr Leibnitz und den Wirtschaftshof entstehen.

„Beim Besucherzentrum Grottenhof wird sich im Frühjahr dank der von LH-Stellvertreter Anton Lang zugesagten Übernahme der Kosten durch das Land ein lang ersehnter Wunsch nach einem Kreisverkehr erfüllen. Das bringt eine verkehrsmäßige Erleichterung bei Großveranstaltungen am Grottenhof dank eines Einbahnsystems, wobei der Verkehr in den neuen Kreisverkehr eingeleitet werden wird.

Bgm. Schumacher versprach auch die Entsiegelung des Parkplatzes vor dem Alten Kino Leibnitz in der Bahnhofstraße und die Schaffung eines Parks.


Jubiläum 111-Jahre-Stadtgemeinde Leibnitz


„Am 27. April 1913 hat der Kaiser den Markt Leibnitz zur Stadt erhoben. Das 111-Jjährige Jubiläum werden wir am 26. April mit einer Vernissage im Rathaus und am 27. April mit den Vereinen auf dem gesperrten Hauptplatz groß feiern. Zum Abschluss wird das Symphonische Orchester Leibnitz im Hugo-Wolf-Saal ein Konzert geben“, eröffnet Bgm. Schumacher den Gästen.

Als Veranstaltungstipps für 2024 hatte der Bürgermeister die Leibnitzer Blues Tage, das Jazz Festival oder Kabarett mit Viktor Gernot und Thomas Stipsits parat.


Lob vom Ehrengast


Geburtstagstorte zum 25-Jahre-Jubiläum der Galerie Marenzi für Galerieleiter Klaus-Dieter Hartl.

„In Leibnitz hat sich im letzten Jahr sehr viel getan!“, gratulierte Ehrengast LH-Stellvertreter Anton Lang zum Jahresrückblick. Auch im „herausfordernden Jahr 2024“ werde, so Lang, „einiges passieren“. Im Superwahljahr stünde man vor großen Herausforderungen. „Es wird nicht leichter, aber wir müssen dagelegen halten. Die Gemeinden inklusive der Wirtschaft müssen viel investieren, aber es werden wieder andere Zeiten kommen!“, versprach Lang und betonte, dass es besonders wichtig sei, „alles gemeinsam anzugehen“.

„Ich wünsche Ihnen viel Gesundheit und Glück. Packen wir es gemeinsam an und sehen wir einer guten Zukunft in Leibnitz entgegen!“, betont Lang.


Lebenswerte Zukunft und Ehrungen



„Zu einer lebenswerten Zukunft zählt die Kultur als wichtige Säule. Sie macht das Leben erst lebenswert! Jene, die sich mit Herzblut für die Kultur einsetzen, zeichnen wir heute mit dem Silbernen und Goldenen Ehrenzeichen aus“, so Bgm. Schumacher, der gemeinsam mit Vizebgm. Helga Sams und LH-Stellvertreter Anton Lang Urkunden und Ehrenzeichen als Auszeichnungen an verdiente Kulturschaffende überreichte.

Ehrenzeichen in Silber als Dank und Anerkennung für ganz besondere kulturelle Leistungen gingen an Katharina Ully, Romana Maier, Katrin Sabathi, Peter Griesbacher, Peter Zink, Martin Palz, Andreas Unterweger und Bernhard Schrettle.


Mit Bernhard Schrettle freut sich AMS-Leiterin Ingrid Gürtl über das Ehrenzeichen in Silber für den ASIST Obmann.



Über das Ehrenzeichen in Gold als Dank und Anerkennung für herausragende Leistungen freuten sich Gabriele Kleindienst, Josef Ferk, Ernst Schneeberger und „Sir“ Oliver Mally.


Leibnitzer Stadtwein


Bgm. Schumacher hat für die Renaissance eines Leibnitzer Stadtweines gesorgt. Diese Tradition hatte seinerzeit schon in den 90-er Jahren des vorigen Jahrhunderts Otto Gogl als Tourismusobmann begründet. Im Vorjahr kam der Leibnitzer Stadtwein 2023, ein Weißburgunder,  vom Seggauberger Weingut Menhart. Im neuen Jahr ist ein ausgewogener, schön fruchtiger und frischer Sauvignon Blanc 2023 (ab 1. März 2024 erhältlich) vom Seggauberger Weingut Assigal der Leibnitzer Stadtwein 2024. Die für die Leibnitzer Stadtweine Verantwortlichen Weinmacher holte der Bürgermeister ebenfalls für eine Ehrung auf die Bühne des Hugo-Wolf-Saales.


Bgm. Schumacher bedankte sich mit einer Großflasche des Leibnitzer Stadtweins bei Vater und Sohn Menhart.


Bgm. Schumacher mit den Protagonisten des Leibnitzer Stadtweins 2024, Weinhoheit Marlene und Mathias Prugmaier.


Musikalischer & geselliger Ausklang



Im Anschluss an die vom Musikverein Kaindorf an der Sulm unter Kapellmeisterin Nadja Sabathi intonierte Steirische Landeshymne und den Deutschmeister-Regiments-Marsch wartete zum geselligen Ausklang im Rotky-Saal ein Würstel- und Mehlspeisbuffet sowie der Sauvignon blanc 2022 des Weingutes Assigal auf die Besucherinnen des Neujahrsempfangs.

bottom of page