top of page

Omas for Future radeln nach Wien und „Klingeln fürs Klima“


Foto: Scheriau

Das aktuelle Projekt des Vereins „Omas for Future Österreich - Leben im Einklang mit der Natur“ ist eine ausgedehnte Radtour, die am 13. Mai 2024 von Leibnitz bis nach Wien in Angriff genommen wird. Damit will man den Forderungen und Anliegen entsprechend Nachdruck verleihen.


Wofür Omas for Future eintreten


„Was können wir persönlich tun, um umweltbewusster und nachhaltiger zu leben?“ lautet eine

der Leitfragen von Omas for Future. Die Protagonisten sind Menschen 50 plus, die sich für eine aktive umwelt- und klimagerechte Alltagskultur engagieren. Sie alle verbindet das gleiche Ziel: sich für den Erhalt der Erde und eine lebenswerten Welt für zukünftige

Generationen einzusetzen. Mit ihrem Engagement übernehmen Omas for Future

Verantwortung und handeln aus Liebe zum Leben und zur Natur.


Das Projekt „Klingeln fürs Klima“


Am 13 . Mai 2024 startet die Radelgruppe von Omas for Future um 8.30 Uhr am Hauptplatz in Leibnitz zur 266 Kilometer langen Radtour. In vier Etappen, mit Zwischenstopps in Graz sowie in den Klima- und Energiemodellregionen Frohnleiten, Kapfenberg und Baden bei Wien, radeln zehn besonders sportliche Omas und Opas (alle 60 plus) von Leibnitz bis nach Wien.


Demonstrationsmarsch zum Parlament in Wien


Foto: Heribert G. Kindermann, MA


Als 5. Etappe ist am 17. Mai 2024 um 10.30 Uhr ein Demonstrationsmarsch vom Westbahnhof zum Parlament geplant. Unter dem Motto „Klingeln für ́s Klima“ findet dort die Übergabe eines Manifests mit Forderungen für eine umweltgerechte und menschenfreundliche Verkehrswende der Omas for Future Österreich, Gruppe Steiermark durch die südsteirischen RadlerInnen statt.


"Für die Zwischenstationen sind Klima-Aktionen vorgesehen, um für die Verkehrswende zu

werben und zu zeigen, dass wir, die Großelterngeneration, durchaus in der Lage sind,

Haltung und Einsatz zu zeigen und damit etwas bewegen können. Dafür werden in den

Städten und Gemeinden die BürgermeisterInnen, politischen VertreterInnen, BürgerInnen, Mitglieder von Vereinen und Aktionsgruppen eingeladen, sich zu beteiligen und ein Stück des Weges mit uns zu radeln. Dabei werden wir unterstützt durch das Management der Klima

-Energie-Modellregion Sulmtal- Sausal", erläutert Hildegard Schweder.


Hoffnung auf breite Unterstützung


Man hofft, möglichst viele Menschen zu finden, die die Gruppe auf dem Weg nach Wien begleitet und mit den Omas for Future für das Klima klingeln. Ebenso hofft man, dass viele Menschen die Anliegen in Wien bis vor das Parlament tragen werden. Denn dort findet zum Abschluss der Radreise eine Kundgebung statt, für die man einige prominente GastrednerInnen gewinnen konnte. So etwa Prof. Helga Kromp-Kolb, Prof. Herrmann Knoflacher, Prof. Thomas Brudermann oder Andreas Jäger.

Zur Übergabe des Manifests hat sich Bundesministerin Leonore Gewessler angekündigt, die ebenfalls die Einladung von Omas for Future angenommen hat.


Comments


bottom of page