top of page

Strasser Fasching und die „Macht der Gewohnheit“



Es gilt als ungeschriebenes Gesetz, dass die „Macht der Gewohnheit“ wesentlich für den Erfolg einer Veranstaltung ist. Das gilt auch für die traditionellen Strasser Faschingssitzungen. Neu bei den aktuellen 24. Sitzungen der Strasser Faschingsgilde ist nur das Motto „Willkommen im Disneyland“. Hauptdarsteller, Figuren, die sie verkörpern und die treffsicheren Pointen sind als Evergreen Garanten für unbeschwerte Heiterkeit!


Deshalb sind auch die heurigen sechs Vorstellungen der 24. Faschingssitzungen der jubilierenden Strasser Faschingsgilde alle wie gewohnt ausverkauft! Schließlich will das südsteirische Narrenvolk kein Risiko eingehen und sich schon vor dem Kauf der Eintrittskarten sicher sein, schunkelnd, lachend und abseits aller Alltagssorgen stundenlang bestens unterhalten zu werden.


Kontinuität sichert den Erfolg



Für die den Erfolg bringende Kontinuität sorgen schon Jahr für Jahr Programmdirektor Werner Scheucher, Präsident Helmut Schwimmer und das engagierte Präsidium der Gilde sowie Quotenbringer wie u.a. Peter Schwimmer also Otto, Irene Scheucher als Wetti oder Hannes Schöffmann als Dr. Janos. Die Regentschaft eines Strasser Faschingsprinzenpaares ist, ebenso wie die abwechselnde Moderation durch Hans-Wolfgang Strauss und Hans Rauscher eine weitere Klammer, die den Strasser Fasching zusammenhält.



Traditioneller Auftakt



Natürlich stand auch im Jubiläumsjahr „25-Jahre-Strasser-Faschingsgilde“ der von der Cocktail Band unter Leitung von Werner Scheucher musikalisch begleitete Einmarsch von Prinzenpaar, Mädchen- und Prinzengarde sowie des Präsidiums am Beginn aller Vorstellungen der 24. Strasser Faschingssitzungen.


Schneller Start in den Strasser Fasching



Nach Begrüßung durch Präsident Helmut Schwimmer und der Proklamation von Prinz Lukas I. und Lisa I. (die Schwester des Prinzen vertritt die erkrankte Prinzessin Karin Dorner), nahm die Vorstellung bereits mit dem Gardetanz der Strasser Mädchengarde und der Mini-Mäuse so richtig Fahrt auf.


Fit mach mit



Werner Dobaj und Karl Pivec zündeten im Programmpunkt „Fit mit Karli“ rund um das Pensionistenmotto „Turne, turne bis zur Urne“ ein erstes Pointenfeuerwerk auf der Bühne des Heinz-Neubauer-Kultursaales Straß im aktuellen Strasser Fasching. Unterstützung aus dem Publikum bekamen die beiden von Edelbrenner Günter Peer und Ex-Polizeichef Alfred Lampl aus dem Zuseherraum.


Otto, Odermatt und Schöffmann matt!



Mit der Ansage „Ich wollte Skifahren wie Odermatt, jetzt bin ich matt!“, eröffnete der verletzungsbedingt nach einem Skiunfall gehandicapte Peter Schwimmer sein Otto Walkes Doppelgänger-Programm. Das gipfelte in einem obligaten Englisch-Kurs mit Otto und einer Hänsel & Gretel Version eines Hits von Helene Fischer. So übersetzte „Otto“ Schwimmer „he likes twitter“ auf gut Deutsch mit „er zwitschert gerne“.


Straß im Bild (SIB)



Helmut Schwimmer und Margit Angerbauer nahmen Aktuelles aus der Marktgemeinde Straß in der Steiermark auf die Schaufel. Sie berichteten vom Gerücht, dass in die Räumlichkeiten der geschlossenen 100-jährigen Konditorei Koppitz bald McDonalds einziehen soll, um den Wunsch des Bundeskanzlers zu entsprechen, mit einem 1,40 Euro Burger die billigste warme Mahlzeit für Kinder zu bieten. Aber auch über ein Pickel-Verbot für Kärntner in Vogau, wurden die Sitzungsbesucher informiert.



 „Hubsi, der Raumpfleger“



Gleich zwei Auftritte meisterte Sigi Prutsch als fleißiger „Hubsi, der Raumpfleger“, der zum Beispiel mit „bei einem kleinen Problem hilft der Fachmann, bei einem großen Problem hilft der Flachmann“ die Fans auf seiner Seite hatte.



Ihr gesangliches Talent beweisen konnten dann Hedi Puch, Irene Scheucher, Margit Angerbauer und Birgit Scheucher vom Strasser Erzherzog-Johann-Chor mit beliebten Songs aus Disney-Produktionen wie „Die Schöne und das Biest“, „Tarzan“ oder „Der König der Löwen“.



Nach einer längeren Pause hatte dann mit einem Showtanz die Prinzengarde mit dem Act „Schneewittchen und den sieben Zwerge“ einen schwungvollen, märchenhaften Auftritt. Dabei stellte Publikumsliebling „Schneewittchen“ Harald Prutsch sein schauspielerisches und komisches Talent einmal mehr unter Beweis.

Nicht fehlen durfte auch diesmal ein Showtanz der Strasser Mädchengarde unter der Regie und Choreografie von Gardemajorin Sandra Langbauer.


Legenden auf der Faschingsbühne



Legendär auch diesmal der umjubelte kultige Auftritt von „Wetti“ Irene Scheucher und „Trixi“ Dagmar Ecker.

Für Lachen ohne Ende sorgten mit „Im Altersheim“ Christopher Wallant und Thomas Tax, die als Pfleger und Insasse eines Alterheimes (der über die Jugend meinte: „Ihr telefoniert mit Eurem Fotoapparat“) dafür sorgten, dass kein Auge trocken blieb.

Das galt auch für Hannes Schöffmann als legendärer Dr. Janos („Wer ein Geld hat, wandert aus, wer keines hat, kommt zu uns!“).


Musikalisches Finale



Das klingende große musikalische Finale war auch dieses Mal den „Urgeil´n Sauholtabuam“ und einem abschließenden Zusammentreffen aller Mitwirkenden auf der Bühne vorbehalten.

Unter den zahlreichen Gäste sah man u.a. auch Vizebgm. Hans Lappi, Polizei-Legend Alfred Lampl, Pfarrer Robert Strohmaier und eine Abordnung der Vogauer Theatergruppe unter Führung von Dagmar Ecker.

Für das leibliche Wohl der BesucherInnen sorgten Mitglieder der Marktmusikkapelle Straß in Steiermark und der Familie Köppl (Gerstorfer Stub´n).


Vorschau auf die 25. Strasser Fschingssitzungen


Die 25. Strasser Faschingssitzungen werden mit der Premiere am Freitag, dem 31. Jänner 2025 ab 19.30 Uhr im Heinz-Neubauer-Kultursaal Straß beginnen. Insgesamt wird es neuerlich sechs Vorstellungen geben. Weitere Vorstellungstermine: 1., 8., 14. und 15. Februar, mit Beginn um 19.30 Uhr sowie 9. Februar, ab 16 Uhr.

Alle Fotos: Heribert G. Kindermann, MA



Comments


bottom of page