top of page

Der Wiedehopf im Mittelpunkt eines naturstarken Projekts

Aktualisiert: 14. Feb.



Der gemeinnützige Verein "naturstark jetzt" unter der Regie von Obfrau Christa Rakovic und ihr Team werden am 9. und 10. März 2024 jeweils in der Zeit von 9 bis 12 Uhr am Parkplatz des Naturparkzentrums Grottenhof ihr interessantes Wiedehopf-Projekt vorstellen und Wiedehopf-Brutkästen an ausgewählte Mitmenschen vergeben.


"Wir haben uns in den Vogel verliebt als im Jahr 2020 erstmals ein Wiedehopf in unserem Naturgarten aufgetaucht ist. Ich hatte diesen Vogel zuvor  noch nie gesehen und er schien mir wie ein Fabelwesen aus einer anderen Welt. Dann tauchte noch ein zweiter Wiedehopf auf, die viele Würmer im Schnabel davongetragen haben. Laut einem ortsansässigen Ornithologen musste also irgendwo in der Nähe eine Brut existieren. Wir sind daher der Sache nachgegangen", schwärmt Obfrau Rakovic.


Verlassene Grundstücke mit wilden Gärten


"Wir haben Wiedehopfe immer wieder in unserem Garten. Es dauerte aber einige Wochen, bis ich sie vor die Kamera bekam. Es gibt rundherum sechs verlassende bebaute Grundstücke mit mehr oder weniger wilden Gärten, wo sich sehr alter Baumbestand und alte Hütten befinden", weiß Christa Rakovic weiter zu erzählen.

 

Von Europaschutzbeauftragter Mag. Andrea Bund erhielt Familie Rakovic bereits im Jahr 2022 eine Anleitung zum Bau eines Wiedehopf-Brutkastens. Zuletzt haben VertreterInnen des Vereins einen Workshop zum Thema Artenvielfalt in der MS Wolfsberg abgehalten.


Finale für das Projekt "Wiedehopf"


Das Projekt „Wiedehopf“ geht mittlerweile ins Finale. Ein Ornithologe schätzte die benötigte Zahl an Brutkästen für die Südweststeiermark auf 60. Im Jänner dieses Jahren hatte man eine „Schraubenzieher-Challenge“ ausgerufen. Dafür war das Material für 60 Wiedehopf Brutkästen in zwei Schulen (MS St. Georgen an der Stiefing, MS Wolfsberg) und drei Sozialeinrichtungen (Lebenshilfe Arnfels und Leibnitz, Kompetenz Leibnitz) vorhanden.

"Das Material für den Bau von 60 Brutkästen wurde ausschließlich mit unseren Vereinsgeldern finanziert, geordert und aufbereitet übergeben. Wir bedanken uns von Herzen für viele fleißige Hände bei den SchülerInnen der MS St. Georgen an der Stiefing und der MS Wolfsberg, sowie bei den Klienten der Lebenshilfe Arnfels und Leibnitz, sowie dem

Team der Tischlerei Kompetenz Leibnitz", weiß Rakovic zu berichten.


Das Team der Tischlerei Kompetenz Leibnitz.

Wiedehopf-Brutkästen


Die Verteilung von Wiedehopf-Brutkästen erfolgt unter bestimmten Bedingungen und richtet sich an eine ausgewählte Personengruppe. "Wir wenden uns ausschließlich an Menschen, die bereits Wiedehopfe in unmittelbarer Nähe gesichtet haben oder die von Brutpaaren im letzten Jahr wissen, denn Wiedehopfe kehren immer an ihren Geburtsort zurück. Willkommen sind engagierte Privatpersonen, Bio-Winzer und Landwirte aus der gesamten Süd- und Weststeiermark", hofft Christa Rakovic auf engagierte Menschen, die mitmachen.

Es sind robuste original Wiedehopf-Brutkästen von beachtlicher Größe, die innen geschwärzt und mit einer Papiertüte Sägespäne zum Einstreuen bestückt und vor Mitte März aufzuhängen sind.


Ein außergewöhnlicher Vogel, der unsere Hilfe braucht

 

Alte Baumbestände mit Nisthöhlen werden immer seltener und auch die Landschaft hat sich in den letzten 50 Jahren leider verändert. Monokulturen und Bodenversiegelung sind nicht förderlich für das Leben seltener Tiere. Umso wichtiger ist es, dem Wiedehopf ab Mitte März einen Brutkasten zur Verfügung zu stellen.

"Wiedehopfe sind bald auf ihrer 6000 bis 8000 km Reise aus Afrika unterwegs zu uns. Die Natur hat keine Zeit. Wenn Arten einmal ausgestorben sind, ist es zu spät. Wiedehopfe bei uns sind akut gefährdet und stehen auf der roten Liste!", so die Obfrau.


Fotos: Verein naturstark jetzt/Rakovic

 

Comentarios


bottom of page