top of page

Erfolgreicher Jahresabschluss: GRAWE Group zieht Bilanz


Grazer Wechselseitige Versicherung schreibt weiteres erfolgreiches Kapitel in 195-jähriger Unternehmensgeschichte


GRAWE Group erzielt erfreuliche Ergebnisse


Trotz der herausfordernden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, geprägt von der nach wie vor anhaltend hohen Inflation sowie der schwächelnden Wirtschaft, ist es der GRAWE Group gelungen, erfreuliche Ergebnisse zu erzielen. Aber nicht nur die wirtschaftlichen Parameter haben die Versicherungsbranche im abgelaufenen Geschäftsjahr vor Herausforderungen gestellt. 2023 war geprägt von Extremwetterereignissen, die vor allem in Österreich und in den angrenzenden Märkten Slowenien und Kroatien erhebliche Schäden verursacht haben. Generell erreichten die Gewitterschäden in Europa 2023 einen historischen Höchststand. Die Besonderheit daran: Anders als in den Vorjahren ist dieses Ergebnis nicht von Großschadenereignissen getrieben. Stattdessen prägen viele regionale Unwetter die Schadenbilanz.


Der GRAWE Group ist es mit den konzernweit rund 5.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gelungen, den starken Anstieg im Schadenbereich zu bewältigen und den Kundinnen und Kunden mit der gewohnten Expertise und individuellen Lösungen zur Seite zu stehen. An den ihr gestellten Herausforderungen ist die GRAWE Group stets gewachsen und konnte ihre Resilienz nachhaltig stärken. Verlässlichkeit, Stabilität und Sicherheit zum Wohle ihrer Kundinnen und Kunden, dafür steht die GRAWE Group.


Deutliches Prämienwachstum im Jahresabschluss der GRAWE AG


Der Jahresabschluss der GRAWE AG weist 2023 ein deutliches Prämienwachstum aus. Mit 9,9 % in der Schaden- und Unfallversicherung sowie mit 1,9 % in der Lebensversicherung liegt dieses wesentlich über dem österreichischen Markt (Quelle VVO: Q4/2023). Die Prämieneinnahmen erreichen einen Wert von 882,9 Mio. EUR. Zudem konnte die Anzahl der Versicherungsverträge um 70.949 auf über 2,5 Mio. gesteigert werden. Das Wachstum spiegelt sich auch im Gewinn vor Steuern (EGT) wider, dieser beträgt 81,7 Mio. EUR und liegt damit 61,7 % über dem Vorjahreswert. Mit einer Eigenkapitalquote von 25,0 % liegt die GRAWE AG auch im Geschäftsjahr 2023 deutlich über dem Marktdurchschnitt und übererfüllt mit einem Solvabilitätsgrad von 318,9 % die gesetzlichen Vorgaben. Diese hohen Werte unterstreichen einmal mehr die besondere Stabilität und die Beständigkeit, die die Grazer Wechselseitige Versicherung seit jeher auszeichnen.


Das positive Bild setzt sich auch im Konzernabschluss fort. Im abgelaufenen Geschäftsjahr sind die Prämieneinnahmen um 14,6 % auf 1.368,1 Mio. EUR gestiegen. Der Gewinn vor Steuern (EGT) erreicht 172,9 Mio. EUR und steigert sich im Vergleich zum Vorjahr um 63,4 %.

Die nachhaltige Veranlagungspolitik und hohe Eigenmittelausstattung ermöglichen die stetige Weiterentwicklung und die Bewahrung der Selbstständigkeit des Konzerns. Die richtige Balance zwischen dem Bewährten und dem Kommenden, zwischen Historie, Gegenwart und Zukunft zu finden und zu halten, spielt dabei eine wesentliche Rolle.


Neues Kapitel: GRAWE MyMed


Mit der kürzlichen Einführung von GRAWE MyMED, der neuen Gesundheitsversicherung in Österreich, öffnet die GRAWE AG ein neues Kapitel und macht einen weiteren Schritt in Richtung Allspartenversicherer. Durch die Ausrollung des neu gestalteten Kundenportals setzt die GRAWE AG Maßstäbe in Sachen Komfort und hebt das Kundenerlebnis auf ein neues Level. Das neue Portal steigert die Erreichbarkeit und verbessert das Service und bietet gemeinsam mit den 110 Kundencentern in ganz Österreich ein ideales Gesamtpaket für die Kundinnen und Kunden.

Im 195. Jahr der Unternehmensgeschichte hat die Grazer Wechselseitige Versicherung viel erreicht und wird auch in Zukunft ihren Kundinnen und Kunden mit voller Kraft als verlässlicher Partner zur Seite stehen.

Tags:

Comentários


bottom of page